Kornelkirschen Rezepte (Buchvorstellung) und Gärtnerinfo zum Wildobst

Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller
Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller
Manuela Grasmann im Leopold Stocker Verlag 2013

Die Kornelkirsche gehört zu den beliebtesten Wildobstarten, doch über ihre vielseitige Verwendung in Küche und Keller ist nur wenig bekannt. In „Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller“ finden sich viele überraschende Kornelkirschen Rezepte von  süß über pikant bis hin zur Verwertung als Saft oder Likör. Aber auch über Wissenswertes zur Kornelkirsche und Infos zu Anbau und Pflege informiert die Autorin Manuela Grasmann in ihrem kompakten Buch.

Die Autorin Manuela Grasmann stammt aus dem österreichischen Pielachtal, wo die Kornelkirsche (österreichisch “Dirndl”) das Landschaftsbild prägt und seit Jahrhunderten gehegt und gepflegt wird. „Kornelkirschen Rezepte (Buchvorstellung) und Gärtnerinfo zum Wildobst“ weiterlesen

Der Kirsch Aperitif aus Kirschblättern – Vin de cerises de Provence

Zwei Flaschen Rosewein und eine Schüssel Kirschblätter
Rosewein und Kirschblätter sind die Basis des Kirsch Aperitif

Der Aperitif begrüßt die Gäste! Dabei unterliegt die Wahl des Begrüßungsgetränks den persönlichen Vorlieben des Gastgebers wie auch regionalen Traditionen. In Frankreich zum Beispiel wird natürlich Pastis gereicht, aber auch Sherry, Sekt oder Campari-Mischgetränke.
Und eine regionale Besonderheit: Den Kirsch Aperitif Vin de Feuilles de Cerises, Kirschblätter-Wein.

Irgendwann ist die letzte Kirsche vom Baum gepflückt oder den Vögeln überlassen. Doch auch dann kann uns der Kirschbaum noch beschenken. Denn das ist genau die richtige Zeit, um  Kirschblätter zu ernten für den Vin de Feuilles de Cerises, einen Kirsch Aperitif aus Rosewein, aromatisiert mit Kirschblättern. Ja, Kirschblätter! „Der Kirsch Aperitif aus Kirschblättern – Vin de cerises de Provence“ weiterlesen

Waldmeisterbowle – das Rezept ist einfach!

Waldmeisterbowle im Glas mit einem Zweig WaldmeisterWaldmeisterbowle – das ist Frühling im Glas!

Die Waldmeisterbowle ist eine Weißwein-Bowle, die mit dem unverwechselbaren, intensiven Geschmack des Waldmeisters aromatisiert wird.

Der Benediktinermönch Wandalbertus aus dem Kloster Prüm soll im Jahre 854 den „Maitrunk“ zum ersten mal schriftlich erwähnt haben. Dieser ursprüngliche Maitrank beinhaltete noch die Blätter der schwarzen Johannisbeere und vom Gundermann und wurde zur Stärkung von Herz und Leber im Kloster ausgeschenkt. „Waldmeisterbowle – das Rezept ist einfach!“ weiterlesen

Sprossen-Saat und -Ernte: Gesundheit nicht nur von der Fensterbank

Vertikale Anzucht der Sprossen direkt am Fenster!

Sprossen-Sammen in einem Klarsichtbeutel mit Erde am Fenster
Die Saat der Rettichsprossen hängt am Fenster

Im Februar ist die Zeit, den Körper mit gesunden, frischen Keim-Sprossen aus dem Winterschlaf aufzuwecken und für den Frühling zu aktivieren. Auf vielen Fensterbänken werden nun die Zimmerpflanzen kurzzeitig weggeräumt, um Platz zu schaffen für Tomatensaat (siehe auch: Open-Source Tomate Sunviva) und Sprossenzucht. Und meist reicht der Platz nicht für beides gleichzeitig. Aber es geht auch anders.

2012 habe ich die Anzuchtbeutel irgendwo in einem Katalog gesehen und bestellt, nicht sicher, ob das überhaupt etwas taugt. „Sprossen-Saat und -Ernte: Gesundheit nicht nur von der Fensterbank“ weiterlesen

Monster-Pastinake im Januar 2018 – Tipps zu Anbau und Küche

Pastinake – Freund des Gärtners und des Kochs

Eine Hand hält die große Pastinake
Riesen-Pastinake von 2018: über 40 cm und knapp 700g

Pastinaken sind eines der pflegeleichtesten Wintergemüse und vielfältig in der Küche einsatzbar (dazu weiter unten):

  • Kommen sehr gut mit schwerem, lehmigen Boden zurecht
  • Sie gehen nach der Saat sicher auf
  • Zwischen den Reihen ist im Frühling Platz und Zeit für eine Zwischenkultur (z.B. Babyleave-Spinat)
  • Mit ihren tiefen Wurzeln und dem üppigen Kraut, das den Boden bedeckt, macht ihnen Trockenheit so schnell nichts aus
  • Wenn sich das Kraut erst einmal geschlossen hat, ist Schluss mit Jäten
  • Wenn man die Pastinaken über´s Jahr etwas dichter stehen lässt, kann man im SommeHerbst mit dem Ausdünnen schon erste Wurzeln geniessen
  • Im Winter einfach im Boden lassen und in frostfreien Tagen ernten bzw. einen kleinen Vorrat ausheben für die Zeit, wenn der Boden wieder gefroren ist

„Monster-Pastinake im Januar 2018 – Tipps zu Anbau und Küche“ weiterlesen

Gemüsegarten für den Herbst/Winter 2017 – Status September 2017

Gemüsebeet-Belegung im September

Der Braunkohl überragt Endivien und Sellerie
Der Braunkohl „Rote Palme“ ist schon über 40cm hoch.

Ich habe zwar einen großen Garten, aber stehen da zu 80% alte Obstbäume mit viel Schatten (vom Vorgänger gepflanzt).
Licht habe ich nur auf einem schmalen Streifen von 15m x 4m.

Die Fläche habe ich in 8 Quer- und 3 Längsbeete unterteilt. Meine Beete sind alle 1,20 m breit. Die Breite finde ich optimal: man kann sie noch von beiden Seiten bearbeiten und bietet i.d.R. Platz für 3 Reihen Hauptkultur (z. Kohlsorten). In den beiden Zwischenräumen ist Platz für 2 Reihen schnelle Zwischenkultur wie Rucola oder Salat. Zwischen den Beeten liegen Trittsteine. Ich plane im Jahr die Belegung der Beete –  im Herbst pflanze/säe ich dann, so wie die Beete frei werden.

Die Gemüsebeete im einzelnen

„Gemüsegarten für den Herbst/Winter 2017 – Status September 2017“ weiterlesen