Empfohlen

Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!

"Kletterzucchini" - eine normale Zucchini am Stab bzw. Pfahl hochgezogen
Meine „Kletterzucchini“ ist eine normale, reich tragende Zucchini, die an einem Pfahl hochgeleitet wurde

Als ich das erste Mal versucht habe, eine sogenannte Kletterzucchini zu kultivieren, begann ich mich  zu fragen: Gibt es wirklich eine Kletter-Zucchini, die von selbst freudig Zäune und Spaliere berankt ?

Denn so hatte ich mir das vorgestellt!
Deswegen habe ich mit auch zwei Pflanzen der bekannten Kletterzucchini-Sorte Black Forest F1 besorgt und schon einmal eine stabile Rankhilfe gebaut.
Und um es gleich zu sagen: Nein, es gibt keine einzige Zucchini, die von selbst an einer Rankhilfe nach oben klettert! „Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!“ weiterlesen

Gartenpraxis kompakt – mit Checklisten durch´s Gartenjahr

Cover des Gartenpraxis-Ratgeber mit Erdbeerpflanze
Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen? Alle Gartenarbeiten auf einen Blick

Wie schon im im gleichformatigen „Wird das was oder kann das weg?“ für die Unterscheidung von Kraut und „Unkraut“ in der täglichen Gartenpraxis, präsentiert der Kosmosverlag mit „Wächst das von allein – oder muss ich jetzt was machen?“ wieder einen gleichermaßen trendigen wie praktischen Garten-Coach fürs Gartenjahr.

Den Jahreszeiten folgend sind Monat für Monat wesentliche und relevante Gartenarbeiten übersichtlich auf einen Blick zusammengefasst. Der praxisnahe Ratgeber gibt dem Gartenbeginner einfache Anleitungen an die Hand  bietet aber auch dem Senior-Gartler mit den kurzen und prägnanten Checklisten einen praktischen Mehrwert. „Gartenpraxis kompakt – mit Checklisten durch´s Gartenjahr“ weiterlesen

Die Stinkende Nieswurz – eine Bereicherung für jeden Garten

Die Stinkende Nieswurz zählt zu den Halbsträuchern und wird bis zu 60 cm hoch

Die Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus) ist eine enge Verwandte der Christrose und gehört mit den Lenzrosen als Vertreter der Gattung Nieswurz (Helleborus) zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).  Ganz anders als ihr Name vermuten lässt, ist die robuste Stinkende Nieswurz ein so wunderbarer wie wertvoller Mitbewohner des Naturgartens.

Die Stinkende Nieswurz ist mit ihren verschieden farbigen immergrünen Laub- und Hochblättern das ganze Jahr eine Zierde m Garten. Sie blüht immer schon sehr früh im Januar und ist dann bereit für die ersten Nektarhungrigen. Aber das ist nicht der einzige Service an die Garten bewohnende Insektenwelt! 
„Die Stinkende Nieswurz – eine Bereicherung für jeden Garten“ weiterlesen

Phänologie im Garten – gärtnern im Rhythmus der Natur

Phänologie im Garten – säen, pflanzen, pflegen im Rhythmus der Natur

Gärtnern im Rhythmus der Natur – eigentlich eine Selbstverständlichkeit, möchte man meinen. Aber wir Gärtner und Gärtnerinnen tricksen schon immer, um dem natürlichen Rhythmus ein Schnippchen zu schlagen: Anzucht am Fensterbrett oder gar unter dem LED-Licht, Frühbeet, Gewächshaus, womöglich beheizt … Eine Hinwendung zum Rhythmus der Natur im Garten ist also gar nicht so abwegig.
Aber das ist nicht das Thema. Es geht um Phänologie im Garten. Der wahre Rhythmus der Natur richtet sich nämlich nicht nach dem Kalender und verändert sich. Ein Phänomen, das sich im Klimawandel zunehmend verstärken wird. „Phänologie im Garten – gärtnern im Rhythmus der Natur“ weiterlesen

Wintergemüse und Salate – Wintergärtnern im Freisinger Naturgarten

Rosenkohl als Wintergemüse im verschneiten Garten
Rosenkohl ist ein leckeres Wintergemüse, das Schnee und Frost locker wegsteckt

Wenn der Winter kalt und mit Schnee in den Freisinger Garten eingekehrt ist, freue ich mich. Denn das ist gut so, es ist die Ordnung der Dinge.
Aber im Garten ist ganzjährig Leben, und das gilt nicht nur für den Schneemann. Auch der Gemüsegarten lebt und versorgt uns mit Wintergemüse und -Salaten.

Lagerungsstrategien wie Einmachen, Trocknen, Einfrieren oder die Lagerung in Keller und Erdmiete sind unerlässlich, aber frisches Wintergemüse aus dem winterlichen Garten ist doch noch einmal etwas anderes.
Das geht natürlich nur mit einigen winterharten Gewächsen, aber auf die sollte man nicht verzichten. „Wintergemüse und Salate – Wintergärtnern im Freisinger Naturgarten“ weiterlesen

Im Winter ernten? – Buchempfehlung für ganzjährig frisches Gartengemüse

„Ernte mich im Winter“ zwischen Wintersalat und Wintergemüse

Der Garten hat ganzjährig geöffnet, auch der Gemüsegarten! Beim Wintergärtner steht dann neben dem Schneemann auch der lange Rosenkohl oder der Palmen ähnliche Grünkohl. Mit etwas Knowhow und Experimentierlust kann man aber noch viele andere Gemüse- und Salatsorten im Winter ernten.

Es macht einfach Spaß, aus einem auch einmal tief verschneiten Garten frische Gemüse und knackige Salate reinholen zu können. Wintergärtnern bedeutet aber auch ein Stück Freiheit. „Im Winter ernten? – Buchempfehlung für ganzjährig frisches Gartengemüse“ weiterlesen

Naturgarten-Zertifikat: Der Freisinger Garten ist ein Garten für Mensch und Natur

Das Schild „Naturgarten – Bayern blüht“ ziert schon das Gartentürl (Foto: Robert Stangl)

Im Frühjahr stöberte ich wieder einmal in den sehr informativen Hobby-Gartler-Seiten der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG). Da ist mit etwas ins Auge gefallen: Gartenzertifizierung „Bayern blüht – Naturgarten“!

Da heißt es: „Sie haben bereits einen Naturgarten, naturnahen Garten oder einen vielfältig belebten Garten? Wie Sie auch Ihren Garten bezeichnen, setzen Sie mit der Gartenplakette ein sichtbares Zeichen für die nachhaltige und ökologische Bewirtschaftung und vielfältige Gestaltung. Wenn Ihr Garten die Kriterien für Ökologie und für Biodiversität erfüllt, dann sind Sie mit dabei!“ „Naturgarten-Zertifikat: Der Freisinger Garten ist ein Garten für Mensch und Natur“ weiterlesen