Empfohlen

Grüne Tomaten Rezept – zum Beispiel, wenn die Braunfäule zuschlägt

Das Grüne Tomaten Rezept in 4 Abschnitten

Grüne Tomaten Rezepte sind immer dann gefragt, wenn der Tomaten-Strauch eigentlich noch reichlich Früchte trägt, die Tomaten aber nicht mehr ausreifen können. Das kann im Spätherbst sein, wenn es einfach zu kalt wird. Oder im Sommer, wenn im Garten die Tomaten Braunfäule zuschlägt.

Im Kinohit „Grüne Tomaten“ eröffnen zwei Frauen in den Südstaaten der 30er Jahren das `Whistle Stop Café‘ und haben gebratene grüne Tomaten auf der Karte.
Mein Rezept hier ist ein etwas anders: Chutney Rezept aus grünen Tomaten. „Grüne Tomaten Rezept – zum Beispiel, wenn die Braunfäule zuschlägt“ weiterlesen

Empfohlen

Brennesseljauche, Effektive Mikroorganismen und Gesteinsmehl – Pflanzenstärkung

Nahaufnahme einer blühenden Brennnessel
Brennnesseln sind ökologisch wichtig und wertvolle Rohstofflieferanten

Brennesseljauche ist für mich das beste Pflanzenstärkungsmittel das die Naturapotheke für den Gärtner bereit hält.
Nach dem Pflanzenschutzgesetz  sind Pflanzenstärkungsmittel „Stoffe und Gemische einschließlich Mikroorganismen, die ausschließlich dazu bestimmt sind, allgemein der Gesunderhaltung der Pflanzen zu dienen“ und sind so gesetzlich deutlich unterschieden von den Pflanzenschutzmitteln. Das wird in Frankreich leider anders gesehen (s.u.)

Ich setze auf Brennnesseljauche, Gesteinsmehl und Effektive Organismen (EM) und berichte darüber im folgenden Artikel. „Brennesseljauche, Effektive Mikroorganismen und Gesteinsmehl – Pflanzenstärkung“ weiterlesen

Empfohlen

Wasser im Garten – Mulchen, Kanne oder Gartenschlauch im Test

Gießkanne steht auf einer Regenwassertonne
Gießkanne und Regenwassertonne – der Wasserklassiker im Garten

Es ist Sommer und es ist richtig heiß und … trocken. Der Garten und alle seine Bewohner rufen nach Wasser! Aber Wasser ist nicht nur wegen der Wasserrechnung ein kostbares Gut. Deshalb ist es wichtig, auch im Kleingarten mit Wasser umsichtig umzugehen. Hier ein paar Tipps, um das vorhandene Wasser im Garten zu behalten und wenn nötig, den Garten richtig und auch komfortabel zu gießen mit  Mulchen, Gießkanne oder Schlauch – dazu weiter unten ein Gartenschlauch im Test.

Pflanzen brauchen Wasser, um wachsen und gedeihen zu können – das ist eine Binsenweisheit (btw: Binsen brauchen sehr viel Wasser!). Ob Gemüsepflanzen oder Gartenblumen – „Wasser im Garten – Mulchen, Kanne oder Gartenschlauch im Test“ weiterlesen

Empfohlen

Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!

"Kletterzucchini" - eine normale Zucchini am Stab bzw. Pfahl hochgezogen
Meine „Kletterzucchini“ ist eine normale, reich tragende Zucchini, die an einem Pfahl hochgeleitet wurde

Als ich das erste Mal versucht habe, eine sogenannte Kletterzucchini zu kultivieren, begann ich mich  zu fragen: Gibt es wirklich eine Kletter-Zucchini, die von selbst freudig Zäune und Spaliere berankt ?

Denn so hatte ich mir das vorgestellt!
Deswegen habe ich mit auch zwei Pflanzen der bekannten Kletterzucchini-Sorte Black Forest F1 besorgt und schon einmal eine stabile Rankhilfe gebaut.
Und um es gleich zu sagen: Nein, es gibt keine einzige Zucchini, die von selbst an einer Rankhilfe nach oben klettert!

Kletterzucchini vs. Normal-Zucchini

Die beiden Pflanzen der Spezial-Zucchin waren von Anfang an sehr langsam im Wachstum. Letztlich hat von den beiden gekauften Kletter-Zucchini dann auch nur eine die Schnecken überlebt. Die zweite habe ich mit einer normalen Zucchini vom Gärtner am Markt ergänzt.

Beide Zucchini wuchsen, ein Blatt nach dem anderen schob aus dem kräftigen Pflanzenkörper – und beide blieben am Boden.  Die letzte von den beiden Kletterzucchini hat dann irgendwann aufgegeben und wollte nicht mehr weiter wachsen. Übrig blieb die Normalo-Zucchini Die habe ich dann als Kletterzucchini an einem Pfahl ca. 1,70 m mit Hochbinden nach oben gezogen und sie ab August am Ende des Pfahls wieder hängend nach unten wachsen lassen. „Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!“ weiterlesen

Empfohlen

Bacillus thuringiensis israelensis – BTI im Einsatz in Wassertonnen

Steckmückenlarven in einer Wassertonne vor Einsatz des Bacillus thuringiensis israelensis
Sind die Stechmückenlarven schon in diesem Stadium, ist es höchste Zeit, mit Bacillus thuringiensis israelensis (BTI) dagegen anzugehen

Wenn sich die Stechmückenlarven so wie im Bild rechts an der Wasseroberfläche der Wassertonnen tummeln und sich bei der geringsten Erschütterung nach unten schlängeln, ist es höchste Zeit für den Einsatz von Bacillus thuringiensis israelensis (BTI).  Die Verwendung von BTI ist eine umweltverträgliche Methode gegen eine drohende Mückenplage. Für den Garten gibt es zwei Präparate zu kaufen (siehe weiter unten). „Bacillus thuringiensis israelensis – BTI im Einsatz in Wassertonnen“ weiterlesen

Unkraut bestimmen im Garten: Wird das was oder kann das weg?

Cover mit kleinen Pflanzen und weißer Schrift
Hilfe beim Unkraut bestimmen (Bei- und Wildkräuter, Selbstaussamer)

Heuer musste ich meinen Garten ab Anfang Mai für zwei Wochen alleine lassen. Trotz Frost ist alles gut gegangen. Nur der Blick in das Pastinaken-Beet mit Spinat als Zwischenkultur ist etwas ernüchternd:
Alles ist wunderbar grün, viele unterschiedliche Pflänzchen drängen ans Licht – nur was davon sind meine Pastinaken?
Gesätes Gemüse erkennen und gleichzeitig aufgegangenes Unkraut bestimmen und andere Selbstaussamer ist in diesem jungen Stadium besonders knifflig.  In einem solchen Fall findet Gärtner oder Gärtnerin Hilfe in dem handlichen Gartenratgeber „Wird das was oder kann das weg?
Erwünschte & unerwünschte Gartenpflanzen erkennen“
. „Unkraut bestimmen im Garten: Wird das was oder kann das weg?“ weiterlesen

20. April – Letzte Winterernten, Rillenzieher Eigenbau, Tomaten abhärten

Gartentagebuch vom 20. April 2019

Kräftige Jungpflanzen in einem Zimmergewächshaus
04. April: Im Zimmergewächshaus wird es eng. Zeit, die Jungpflanzen für draußen abzuhärten

Das ist kein Wachswetter! Der April war insgesamt zu kalt und trocken. Ostern war es etwas wärmer, aber jetzt ist es wieder kalt und hier in Bayern immer noch – wie letztes Jahr – viel zu trocken.
Trotzdem ist einiges im Garten geschehen, Davon berichte ich in diesem Gartentagebuch-Artikel: Beete wurden angelegt und vorgezogene Gemüsepflanzen ausgepflanzt. Auch die Tomaten! Sie sind inzwischen abgehärtet, aber es ist trotzdem zu früh! Doch ich bin die erste Maihälfte unterwegs, und so muss ich einfach auf den Wettergott vertrauen.
Alle Gartentagebuch-Artikel findest du hier.
„20. April – Letzte Winterernten, Rillenzieher Eigenbau, Tomaten abhärten“ weiterlesen

Mairübchen – ein besonderes Gemüse

Ein Bündel weißer Mairübchen liegt auf der Wiese
Die ersten weißen Mairübchen am 17. Mai – Aussaat am 03. April

Mairübchen! Immer wieder habe ich die kleinen Rüben auf den Märkten liegen sehen. 2018 habe ich den Anbau ausprobiert und als Sorte die „Mairübe Natsu Komachi F1“ gewählt. Ich habe sie als Vorfrucht zwischen den Erbsen-Reihen am 3. April zeitig im Frühjahr gesät.

Nach dem Auflaufen werden sie kontinuierlich ausgedünnt auf ca. 2 cm Abstand. Mitte Mai gibt es die ersten weißen Rübchen zur Brotzeit.  Mit 5 cm Durchmesser heißt es, seien sie am zartesten. Der Rest darf im endgültigen Abstand von 5-10 cm weiterwachsen und doppelt so dick werden.

„Mairübchen – ein besonderes Gemüse“ weiterlesen

Mischkultur im Gemüsegarten – eine Buchvorstellung

Drei bunte Bilder: Dill mit Mohn, Gärtnerin beim arbeiten, Mischkultur in Reihen
Neuauflage der Gartenbuch-Klassikers zur Mischkultur

Vorbild für die Mischkultur ist die Natur: „Nirgends sind in der Natur Monokulturen anzutreffen, nirgends findet sich unbewachsener oder unbedeckter Boden“.

Mit diesem Credo entwickelte Gertrud Franck in den 1950er Jahren ihr Mischkultur System der Reihenpflanzung. Sie gilt als eine der wichtigsten Vorreiterinnen der Biogarten-und Selbstversorger-Bewegung in Deutschland. Ihr Buch „Gesunder Garten durch Mischkultur“ ist die Summe ihrer gründlichen Versuche und langjährigen Erfahrungen. Es erschien ab 1980 in acht Auflagen und wurde jetzt von der Agrarwissenschaftlerin – und Vertrauten der Biogartenpionierin – Dr. Brunhilde Bross-Burkhardt neu aufgelegt. „Mischkultur im Gemüsegarten – eine Buchvorstellung“ weiterlesen

27. März – Klopapierrollen-Gewächshaus, Süßkartoffel und Blumen, Blumen, Blumen

Gartentagebuch vom 27. März 2019

Rettich vorziehen

Mit Upcycling gegen die Rettichschwärze

Darf ich vorstellen: Meine Rettich-Batterie fertig zum Abschuss ;)
Rettiche vorziehen ist die beste Methode, trotz Rettichschwärze (Beitrag im Gartenblog) im Boden, ordentliche Rettiche ernten zu können. Das aus einem Vogelfutter-Eimer und Klopapierrollen upgecycelte Klein-Gewächshaus kommt nach dem Auflaufen der Rettiche nach draußen, sonst vergeilen die jungen Rettichpflanzen.
Ich probiere heuer einmal neben dem bekannten roten Ostergruß den „Dresdener Graugelber Runder Mai“ (Dreschflegel, Anzeige). Das ist eine sehr alte Sorte, die von Dresdener GärtnerInnen erhalten wurde und besonders als früher Pflanzrettich geeignet ist.

„27. März – Klopapierrollen-Gewächshaus, Süßkartoffel und Blumen, Blumen, Blumen“ weiterlesen