Praxistest: Elektro-Astsäge mit Teleskopstiel für die Baumpflege

Blick von unten auf die Elektro Astsäge
Elektro Astsäge bei der Baumpflege am Zwetschgenbaum

Unser Garten ist mit alten Obstbäumen bestockt, die schon unsere Vorgänger in den 1960er Jahren gepflanzt hatten. Entsprechend hoch, breit und teilweise vergreist sind sie ein ziemliches Problem bei der Baumpflege und Obsternte. Heuer fiel ich bei der Zwetschgenernte aus vier Meter Höhe von der Leiter und brach mir einen Wirbel. Ich steige so schnell nicht mehr auf eine Leiter!
Und so war es ein glücklicher Zufall, dass mir die IKRA IEAS 750 Teleskop Elektro-Astsäge für einen Praxistest angeboten wurde (nach DSGVO als Anzeige zu kennzeichnen). „Praxistest: Elektro-Astsäge mit Teleskopstiel für die Baumpflege“ weiterlesen

Wasser im Garten – Mulchen, Kanne oder Gartenschlauch im Test

Gießkanne steht auf einer Regenwassertonne
Gießkanne und Regenwassertonne – der Wasserklassiker im Garten

Es ist Sommer und es ist richtig heiß und … trocken. Der Garten und alle seine Bewohner rufen nach Wasser! Aber Wasser ist nicht nur wegen der Wasserrechnung ein kostbares Gut. Deshalb ist es wichtig, auch im Kleingarten mit Wasser umsichtig umzugehen. Hier ein paar Tipps, um das vorhandene Wasser im Garten zu behalten und wenn nötig, den Garten richtig und auch komfortabel zu gießen mit  Mulchen, Gießkanne oder Schlauch – dazu weiter unten ein Gartenschlauch im Test.

Pflanzen brauchen Wasser, um wachsen und gedeihen zu können – das ist eine Binsenweisheit (btw: Binsen brauchen sehr viel Wasser!). Ob Gemüsepflanzen oder Gartenblumen – „Wasser im Garten – Mulchen, Kanne oder Gartenschlauch im Test“ weiterlesen

Gartentagebuch 09.08.2018: Der Kirsch-Aperitif „Vin de cerises“ wird gelagert

Kleine Notizen und Hinweise schreibe ich in das Gartentagebuch.


09.08.2018

Flaschen mit Vin de cerises
Jetzt heißt es warten …

Der am 23. Juni angesetzte Kirsch-Aperitif „Vin de cerises“ aus Kirschblättern ist aus dem Glasballon abgezogen und lagert zum weiteren Reifen ganz unprätentiös in gerade verfügbaren Flaschen. Er muss jetzt noch weitere 3 Monate lagern, um sein Aroma wirklich zu entfalten. Gerne aber auch länger – nur wird das schwierig ;)

23.07.2018

Seit ein paar Tagen bin ich wieder zuhause. Aber bevor ich in meinem Garten Klarschiff machen konnte, hat mir der Zwetschgenbaum, respektive Schwefelporling einen Strich durch die Rechnung gemacht. Denn der Baumpilz hat den Baum von innen zersetzt.

Jetzt ist erst einmal Aufräumen angesagt. Stamm, Äste und Hunderte von unreifen Zwetschgen – zum morschen Holz kam noch ein enormer Fruchtanhang, der wegen der Dichte der Bäume, die mein Vorgänger gepflanzt hat, alle auf einer Seite hängen, bzw. hingen. Dann noch ein bisschen Regen und zack! – hab ich die Bescherung.

Ich stand im Garten, wollte gerade überlegen, wo ich anpacke. Da habe ich es knirschen und knacken gehört und der dicke Ast hat sich mir schnell zugeneigt. Der letzte Ast ist 20 cm vor mir niedergegangen! Ich hatte noch Glück!

Berichte aus dem Gartenblog:

08.07.2018

Noch bin ich nicht zurück und habe nur ein paar Impressionen von kurzen Besuchen in meinem Garten:

Einzelne Beiträge zu den Bildern:

Tomaten Braunfäule – Erfahrungen mit resistenten Tomaten im Freiland

Tomatenpflanze mit 2m-Stab
Die BaumtomatenDe Berao im Freiland. Kraut und Früchte gesund und noch in einer Höhe von 2 m trägt sie Früchte!

Wer Tomaten in seinem Garten anbauen will, muss sich über kurz oder lang mit der Tomaten Braunfäule auseinandersetzen. Der Erreger der Braunfäule ist Pilz, dessen Sporen bei uns eigentlich jede Tomatenpflanze ausgesetzt ist – aber nicht jede wird befallen. Denn gibt verschiedene Strategien, um den Befall zu verhindern oder zumindest einzugrenzen.

Da der Pilz der Tomaten Braunfäule für seine Entwicklung Feuchtigkeit auf den Blättern benötigt, ist das häufigste Vorgehen, die Tomaten vor Regen zu schützen und unter dem Dach eines Gewächshauses oder eines Tomatenhäuschens zu ziehen.

Tomaten Braunfäule resistente Tomatensorten für das Freiland

„Tomaten Braunfäule – Erfahrungen mit resistenten Tomaten im Freiland“ weiterlesen

Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!

"Kletterzucchini" - eine normale Zucchini am Stab bzw. Pfahl hochgezogen
Meine „Kletterzucchini“ ist eine normale, reich tragende Zucchini, die mit einer Mullbinde an einem Pfahl hochgeleitet wurde

Als ich das erste Mal versucht habe, eine sogenannte Kletterzucchini zu kultivieren, begann ich mich  zu fragen: Gibt es wirklich eine Kletter-Zucchini, die von selbst freudig Zäune und Spaliere berankt ?

Denn so hatte ich mir das vorgestellt!
Von den beiden gekauften Kletter-Zucchini hat jedenfalls nur eine die Schnecken überlebt. Der habe ich dann eine Stange zum Hochranken hingesteckt. Die zweite habe ich mit einer normalen Zucchini vom Gärtner am Markt ergänzt.

Kletterzucchini vs. Normal-Zucchini

Beide Zucchini wuchsen, ein Blatt nach dem anderen schob aus dem kräftigen Pflanzenkörper – und beide blieben am Boden.  Die übrig gebliebene, ausgewiesene Kletterzucchini hat dann irgendwann aufgegeben. Übrig blieb die Normalo-Zucchini Die habe ich dann als Kletterzucchini an einem Pfahl ca. 1,70 m mit Hochbinden nach oben gezogen und sie ab August am Ende des Pfahls wieder hängend nach unten wachsen lassen. „Kletterzucchini gibt es nicht – Zucchini muss man hochbinden!“ weiterlesen

Beetplanung Gemüse – Frühling/Sommer 2018

Blatt papier, zu Hälfte akurater Plan, zur Hälfe Notuzen der Ausführung
Von der Planung in die Wirklichkeit – Die Beetplanung Gemüse wird angepasst und mit Notizen versehen.

Beetplanung Gemüse – und Stand der Umsetzung:

Ich plane zweimal im Jahr die Belegung der Gemüse-Beete – einmal für Frühling/Sommer-Gemüse und einmal für den Herbst/Winter, wenn die früheren Gemüse-Kulturen abgeräumt sind.
Wie und was aus dieser schönen Beetplanung Gemüse im Laufe des Jahres Realität wird, zeigen die Bildergalerien weiter unten ;) „Beetplanung Gemüse – Frühling/Sommer 2018“ weiterlesen