Erntezeit für Gemüse, Salate und Spinat

Brokkoli mit Kopfsalat und Rukola
Der Kopfsalat fühlt sich unter dem Brokkoli und neben Rukola wohl

Jetzt ist auch die erste Freiland-Generation vom Kopf- und Eissalat soweit, mit kräftigen, festen Köpfen in Rot und Grün wie  auch die 2. Generation weiße Rettiche.

Die Radieschen zwischen den Erbsen – die fangen an zu blühen – sind komplett geerntet. Die Mischung ist in Ordnung, allerdings schadet den Radieschen mindestens eine Woche Vorsprung nicht.

Die Kleinsalate wie Rukola, Asiasalat (beides schon im 2. Schnitt) oder Schnittsalat werden laufend geerntet und stehen auch in den Beeten 3 und 4 schon wieder in den Startlöchern.

Der Spinat im Beet 5 ist nun einmal ganz abgeerntet und teils eingefroren und auch der 2.Schnitt hat schon leckeres Gemüse geliefert. Nahtlos wird die Spinaternte dann mit Beet 3 weitergehen.

An den Anbau von Mini-Pak-Choi wage ich mich heute zum erstenmal heran. Ich habe ihn wie Spinat gesät, ist aber viel zu dicht, da er scheinbar schon kleine Köpfe/Knollen bilden soll und nicht nur Blattgrün. Von den ausgedünnten Pflanzen schon 2 mal Gemüse gemacht – meine liebe Frau ist positiv überrascht, ich weiß noch nicht so ganz … .

Heuer zum 1. Mal haben wir auch schöne größe Kohlrabi, die auch nicht aufgeplatzt sind. Lecker zum Rohessen, fast zu schade zum Kochen. Die 2. Generation Kohlrabi im Beet 2 wachsen zügig, sie werden im Wettlauf mit der Blauen Hilde wohl mithalten können.

Sommeraufsatz für das Frühbeet

Frühbeet - Aufsatz mit Paprika und Knoblauch
Frühbeet - Aufsatz mit Paprika und Knoblauch

Nachdem alle Salatköpfe und Rettiche aus dem Frühbeet verspeist sind, kommen jetzt die Paprika dran.

Da die Erde noch nicht sehr humos ist – das bewirken die Pferdemistgaben künftiger Jahre – habe ich 20 cm erde ausgehoben und mit gekaufter Gartenerde aufgefüllt; Eigene Komposterde habe ich für heuer keinen mehr.

Nun muss das Frühbeet auch noch höher werden, damit die Paprika Platz haben. Deshalb einen Aufsatz  zum „Draufstecken“ gebaut in der Höhe von 2 Brettern.
Für das Frühbeet nächstes Jahr kann der Aufsatz einfach abgenommen werden, so bleibt in der kalten Zeit der zu wärmende Raum klein.

Eine glorreiche Zimmermannsarbeit ist es nicht geworden, aber es reicht für den Zweck!

Zwischen die Paprika habe ich noch Knoblauchsämlinge gesteckt, beide – Knoblauch und Paprika freuen sich über den leichten und lockeren Boden!

Duftwicken entspitzen zur Förderung von Seitentrieben und Blüten

Nahaufnahme der Blüten von Duft- oder Edelwicken
Die Duftwicken am Zaun in aller Pracht und wunderbar duftend

Duftwicken entspitzen ist wichtig, um die jungen Pflanzen zu einem buschigen Wuchs und damit Blütenreichtum anzuregen. Im folgenden Artikel finden Sie Tipps zur Anzucht von Duftwicken, Infos zur Ur-Wicke Cupani und wie wichtig Wild-Wicken im Garten für Bienen sind.

Seit über 300 Jahren wird die Duftwicke als Zier- und Duftpflanze von Gärtnern geschätzt und gezüchtet. Duftwicken werden auch Edelwicken oder Wohlriechende Platterbsen genannt. Diese Bezeichnung ist eigentlich die botanisch korrekte. Denn Duftwicken gehören zur Gattung der Platterbsen (Lathyrus) und sind botanisch gesehen keine Wicken (Vica). Beide Gattungen gehören aber zur Familie der Hülsenfrüchtler und Schmetterlingsblütler. „Duftwicken entspitzen zur Förderung von Seitentrieben und Blüten“ weiterlesen

Erster weißer Rettich

Beet mit Kopfsalat und Rettich
Beet mit Kopfsalat und Rettich (Stand 3. April)

Super Rettich aus den vorgezogenen Pflanzen vom Gärtner vom Markt, gepflanzt am 3. April:
Würzig, aber nicht zu scharf, kein bischen holzig, prall, ohne Schneckenfraß und Schwarzwurzelhalsfäule und von der Größe her genau die Portion für meine liebe Frau und mich.
Letztes Jahr war ich genau 2 Wochen später dran!

Vorteil der Pflanzung der vorgezogenen Rettiche: Die Schwarzhalskrankheit hat nicht genung Zeit, um sich zu entwickeln.

Nächstes Jahr – oder ja auch noch heuer! – vielleicht Rettiche in selbstgemachten Töpfen aus Zeitungspapier selber vorziehen!

Tomatenhauben und Anzuchtschalen

Tomaten - Kälteschutz mit Tomatenhauben
Tomaten – Kälteschutz mit Tomatenhauben

Unsere „Freilandtomaten“ von der Münchner Gartenmesse müssen ja schon – aus Mangel an Unterstellplatz – draussen ihr Tomatenleben fristen. Und dabei ist es noch richtig kalt! Mehrmals ging in den letzten Tagen das Thermometer bis auf Minus 5 °C herunter, wie die  Wetterstation im Kleingarten Weihenstephan zeigt.

Am ersten Abend haben wir die Tomaten noch ins Wohnzimmer geholt, dann nicht mehr ( 6 x 13 Liter-Töpfe mit Stäben …) und auf den Schutz der Folienhauben gesetzt – zu Recht! Abgehärtet waren sie ja schon und die paar ganz kalten Nächte haben sie im Schutz der Folie gut überstanden!

Und auch tagsüber in der Sonne wird es dank der Löcher in der Folie nicht zu heiß – wir werden sie also noch bis über die Eisheiligen bringen, auch ohne Gewächshaus!

Anzucht von Stangenbohnen, Edelwicken und Zierkürbis
Anzucht von Stangenbohnen, Edelwicken und Zierkürbis

Nach den Stangenbohnen  – Blaue Hilde – sprießen nun auch die Wicken und der Zierkürbis, letzterer wen auch spärlich!
Nächstes Jahr das Saatgut wieder wässern und quellen lassen vor dem Stecken, bringt doch was bzgl. Keimen!

Rhabarber, Salate und die Mücken

Asiasalat mit Schildchen - Ostergeschenk der Kinder
Asiasalat mit Schildchen - die sind ein Ostergeschenk der Kinder

Heute den 1. Rhabarber geerntet, freue mich schon auf Monis leckeren Kuchen!

Habe ihn heuer im trocken-warmen Frühjahr etwas vernachlässigt, hätte Ihn mehr gießen sollen.

Nachdem die überwinterten befruchteten Steckmücken-Weibchen bei dem warmen Wetter schon geflogen sind, habe ich schon mal gestern die Wassertonnen mit dem Bacillus thuringiensis Israelensis (BTI) versehen (Aufbrauchen des Neudorfffläschchens) – letztes Jahr waren wir zu spät dran und die Mücken hätten uns fast aufgefressen.
Übrigens: Nur die Weibchen sind so blutgierig, die Männchen sind ganz friedlich und ernähren sich nur von Nektar und Pflanzensäften ;-)

Auf Beeten 2, 4 und 5 in die Lücken als Nebenfrucht Kopfsalat (3. Freilandgeneration), Kohlrabi und Rettich gepflanzt, vorher noch auf Beet 4 den späteren Lauch. Wie immer eine tiefe Furche gezogen und mit dem Pflanzholz nochmal die kleinen Lauchpflänzchen tief hieneingesetzt.  Normalerweise reicht dann angießen, die Furche fällt nach und nach von selber zu und bleicht die so  Schäfte der Lauchpflanzen. War heuer mit den Gedanken woanders und habe die Furche gleich zugemacht – jetzt schauen nur noch die Spitzen raus – naja, sie werden´s schon schaffen.

Auf Beet 4 auch noch die 2. Generation Asiasalat und Rukola gesät.

Die Saaten in den Töpfen stehen mit unterschiedlichem Ergebnis da:

  • Die Blaue Hilde und die Edelwicken sprießen
  • Der Basilikum war schon einige Tage da, jetzt aber von den Schnecken rasiert
  • Der Zierkürbis tut noch nichts

Noch gesät (nur auf Oberfläche) auf der Zaunseite der Gemüsebeete und im Beet West:
Cosmea rubin von Sperli