Kornelkirschen Rezepte (Buchvorstellung) und Gärtnerinfo zum Wildobst

Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller
Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller
Manuela Grasmann im Leopold Stocker Verlag 2013

Die Kornelkirsche gehört zu den beliebtesten Wildobstarten, doch über ihre vielseitige Verwendung in Küche und Keller ist nur wenig bekannt. In „Die Kornelkirsche in Garten, Küche und Keller“ finden sich viele überraschende Kornelkirschen Rezepte von  süß über pikant bis hin zur Verwertung als Saft oder Likör. Aber auch über Wissenswertes zur Kornelkirsche und Infos zu Anbau und Pflege informiert die Autorin Manuela Grasmann in ihrem kompakten Buch.

Die Autorin Manuela Grasmann stammt aus dem österreichischen Pielachtal, wo die Kornelkirsche (österreichisch “Dirndl”) das Landschaftsbild prägt und seit Jahrhunderten gehegt und gepflegt wird. „Kornelkirschen Rezepte (Buchvorstellung) und Gärtnerinfo zum Wildobst“ weiterlesen

Der Gartenzwerg – Urdeutsch mit Migrationshintergrund

 

Animation: aus einem Steinmanderl wird ein Gartenzwerg
Das Steinmanderl ist die nächste Annäherung an einen Gartenzwerg in meinem Garten

Wenn überhaupt, würde in meinen Garten so ein Gartenzwerg wie rechts sein Unwesen treiben dürfen – da braucht es halt etwas Fantasie ;)
Auch wenn er gemäß der „Internationalen Vereinigung zum Schutz der Gartenzwerge“ mit Sitz in Basel definitiv kein Gartenzwerg ist. Denn dieser ist nach Vorschrift maximal 69 Zentimeter groß, trägt eine Zipfelmütze, einen Bart und ist männlich.

In den wilden 1960er Jahren wurde der Gartenzwerg zum Symbol deutschen Spießertums. Aber jenseits der Diskussion um romantische Verklärung, Kitsch und neuerdings Provokation ist der deutsche Gartenzwerg eine gesellschaftsgeschichtlich äußerst interessante Figur. „Der Gartenzwerg – Urdeutsch mit Migrationshintergrund“ weiterlesen

Die Traubenkirsche blüht sich ein Gedicht

Die Traubenkirsche in voller Blüte
Die Traubenkirsche in voller Blüte

Die Gewöhnliche Traubenkirsche ist ein heimisches Wildgehölz und einer meiner Lieblingssträucher im Garten. Denn sie blüht wunderbar und zuverlässig jedes Jahr im Frühling – nach der Felsenbirne und der Forsythie und noch vor dem Flieder und ist für die Tierwelt ökologisch bedeutsam.

Die kleinen weißen Blüten hängen in großen Trauben und erscheinen mit dem Blattaustrieb. Ihre so filigrane, aber in der Summe üppige und verschwenderische Blüte verströmt dabei einen unvergleichlichen Duft. „Die Traubenkirsche blüht sich ein Gedicht“ weiterlesen

Bacillus thuringiensis israelensis – BTI im Einsatz in Wassertonnen

Steckmückenlarven in einer Wassertonne vor Einsatz des Bacillus thuringiensis israelensis
Sind die Stechmückenlarven schon in diesem Stadium, ist es höchste Zeit, mit Bacillus thuringiensis israelensis (BTI) dagegen anzugehen

Wenn sich die Stechmückenlarven so wie im Bild rechts an der Wasseroberfläche der Wassertonnen tummeln und sich bei der geringsten Erschütterung nach unten schlängeln, ist es höchste Zeit für den Einsatz von Bacillus thuringiensis israelensis (BTI).  Die Verwendung von BTI ist eine umweltverträgliche Methode gegen eine drohende Mückenplage. Für den Garten gibt es zwei Präparate zu kaufen (siehe weiter unten).

Unsere Regenwassertonnen sind ein hervorragender Lebensraum für die Stechmückenlarven. Aber auch alle anderen offenen, stehenden Wasserflächen, auch die kleinsten wie Blumentopf-Untersetzer, bieten sich als Mückenbiotop an. Seit 2010 behandle ich meine Regentonnen bei erstem Erscheinen der Stechmückenlarven  im Frühjahr mit  Bacillus thuringiensis. Nach dem Test von verschiedenen Präparaten verwende ich den BTI in Tablettenform (Culinex-Tabletten)

Weiße Dose mit dem Bacillus thuringiensis israelensis Präparat Culinex gegen Stechmücken
Das Präparat Culinex wirkt zuverlässig gegen Stechmücken

In der Gebrauchsanweisung steht: 1 Tablette (von 10) für eine 50 Liter Tonne! Das ist natürlich verkaufsförderlich.  Ich bekämpfe erfolgreich mit 2 Tabletten eine 500 Liter Tonne .
Dazu  zerstoße ich die Tablette und rühre das Pulver anschließend in die Regentonne ein. Ich mache das so,  auch wenn in der Anweisung steht, dass sich die Tablette durch Spudelwirkung selbst auflösen soll … !?

Nach 2-3 Stunden ist es mit den Stechmückenlarven vorbei, denn das Toxin des Bacillus thuringiensis israelensis (BTI) schädigt den Verdauungstrakt der Larven – mit tödlichem Ausgang für die armen Stechmücken. Der Effekt soll 2-4 Wochen anhalten, besser ist es aber, immer mal wieder die Regentonnen zu kontrollieren. Denn die Stechmücke kann in mehreren Generation auftreten.
Btw: Den Wasserflöhen in den Tonnen macht das nichts aus und Katze Mia schlappert ohne Probleme daran. Das Wasser kann man ganz normal als Gießwasser verwenden!
Getestet habe ich folgende Präparate, alle haben die versprochene Wirkung gleichermaßen erbracht. Meine Dosierungs-Erfahrungen (s.o.) gelten für die Culinex-Tabletten, die jetzt übrigens in einer umweltfreundlicheren Papierschachtel geliefert werden.

Zu spät? Juckreiz schnell und chemiefrei lindern

Mit dem neuartigen elektronischen Stichheiler kann man schnell und ohne Chemie den Juckreiz stillen

Sind trotz aller Vorbeugung ein paar Mücken entkommen (immer auch die Vogeltränken u.ä. kontrollieren!), dann können die einem die lauen Sommer-Abende auf der Terrasse oder die Nächte im Schlafzimmer ganz schön vermiesen.
Es gibt seit 2017 mit bite away ein neues medizinisches Hilfmittel, um Juckreiz und Schmerzen von Mücken- und anderen Insektenstichen schnell zu stoppen und zu lindern.  Und das völlig ohne Chemie und deshalb auch für Schwangere und Allergiker geeignet!

bite away ist ein Zertifiziertes Medizinprodukt aus Deutschland, das durch starke, punktuelle Wärme Juckreiz, Brennen, Schmerzen und Schwellungen bei Insektenstichen stoppt und nachhaltig lindert.
Durch die punktuelle Wärmeeinwirkung ( 51°C, wahlweise 3 oder 6 Sekunden) auf den Stich  werden die Giftbestandteile zersetzt und die Ausschüttung von Histamin unterbunden, das für den Juckreiz und die Schwellung verantwortlich ist.

Normale Mückenstiche sind für mich kein Problem. Aber bei Stichen in die angespannten Hautflächen von Finger und Füßen bin ich sehr empfindlich. Da hilft mir dieses Gerät wirklich wunderbar!

Bacillus thuringiensis israelensis

Das Bakterium selbst ist ein winziges Raubtier, ein biologischer Nano-Kämpfer, der tote Stechmückenlarven für seine Vermehrung nutzt. Dazu produziert der Bacillus thuringiensis israelensis ein biologisches Toxin, das auf sehr komplexe Weise nur auf Mückenlarven wirkt. Der Bazillus und seine Wirkungsweise auf Stechmücken ist eine Zufallsentdeckung aus dem Jahre 1976. Heutzutage wird BTI in großvolumigen Gärtanks (Fermentern) mit geeignetem Nährmedium für den Bacillus thuringiensis israelensis produziert.

 

Die weiße Fliege ist eine Laus – das ist das Problem

Noch kein starker Befall – aber das kann sich schnell ändern

Gestern habe ich beim Ernten eines Brokkoli eine unschöne Entdeckung gemacht: Auf den Unterseiten der Blätter saßen zahlreiche Weiße Fliegen. Dass ich sie gleich erkenne liegt daran, dass ich vor 3 Jahren einen sehr starken Befall am Rosenkohl hatte.

Die Weiße Fliege (Trialeurodes vaporariorum) ist trotz ihres Namens und Aussehens keine Fliege, sondern eine Mottenschildlaus. Und da liegt das Problem: genau wie andere Läuse saugen sie an den Blättern der befallenen Pflanze den Nährstoff reichen Pflanzensaft und schwächen sie dadurch. Darüber hinaus sondern sie auch Honigtau aus,  der schimmelt und schwarz wird – der Sternrußtau. Mein Rosenkohl war auf der Blattunterseite total schwarz und klebrig „Die weiße Fliege ist eine Laus – das ist das Problem“ weiterlesen

Am Mangold helle Flecken? – Das ist die Rübenfliege

Schon am jungen Mangold helle Flecken vom Schädling
Die Larven der Rübenfliege fressen im Blatt zwischen Blattober- und -Unterseite.

Im Frühsommer sieht man die ersten Symptome: Die Blätter vom Mangold bekommen helle, unregelmäßige Flecken, die sich ständig ausweiten und später braun werden.
An diesen Stellen fressen die Larven der einer Minierfliege Gänge ins Blattgewebe. Die Mangoldpflanzen werden im Wachstum gehemmt, da die Assimilation nicht mehr ungestört ablaufen kann. Bei starkem Befall können die Blätter absterben.
Ursache ist die Rübenfliege. Ihre Larven fressen zwischen Blattoberseite und Blattunterseite Gänge ins Blatt. Neben Mangold werden auch Spinat, Rote Rüben und Kartoffeln befallen.

Mangold helle Flecken – was tun?

Eine Möglichkeit ist, die befallenen Blätter schnell zu entfernen und zu entsorgen. Wenn es mit einem oder zwei Blättern getan ist, geht das so.
Bei stärkerem und wiederkehrenden Befall ist das natürlich nicht praktikabel – dann kann ich gleich den ganzen Mangold ausreißen. „Am Mangold helle Flecken? – Das ist die Rübenfliege“ weiterlesen