Lebensraum Garten

Thema Lebensraum Garten im Freisinger Gartenblog – Tipps und Erfahrungsberichte über den Garten als vielfältiges Biotop

Gartenblogs sind die modernen Nachschlagewerke für den Hobbygärtner.
Der Schwerpunkt dieses Gartenblogs liegt auf der Selbstversorgung aus dem naturnahen Garten sowie Gestaltung mit Blumen und Naturbeobachtung.

Grillen mit dem Kugelgrill

Schema: Indirektes Grillen im Kugelgrill

Schema: Indirektes Grillen im Kugelgrill (Quelle : Thogru, Wikipedia)

Das deutsche Wort “Grillen” kommt vom  lateinischen “craticulum”, das heißt Flechtwerk oder kleiner Rost. Wenn man Wikipedia fragt, ist “Grillen” das Braten mit Wärmestrahlung. Über dem Feuer von Naturholz oder der Glut von Holzkohle brutzeln Steaks oder Grillgemüse auf  einem Spieß oder einem Rost und werden dabei und an der Oberfläche geröstet.
Im Unterschied zum Braten in der Pfanne: Da brutzelt das Schnitzel durch direkte Wärmeleitung von Kochplatte über Pfannenboden.

Nematoden gegen Nacktschnecken – wie funktioniert das?

Tüten mit Nematoden gegen Nacktschnecken und Anwndungsbeschreibungen

60 Millionen  Nematoden gegen Nacktschnecken in zwei Beutelchen

Von den mikroskopischen Fadenwürmern bzw. Nematoden  gegen Nacktschnecken habe ich zum ersten mal auf den Freisinger Gartentagen erfahren.
Nach Jahren im meist vergeblichen Ringen um meine Salat- und sonstigen Gemüsepflänzchen interessierte mich das ökologisch unbedenkliche Verfahren und habe es ausprobiert.

Angrillen – der Garten als Lebensraum des Homo Barbecue

Grillen am 3. April 2011 01

Angrillen 2014: Klassisch mit Holzkohle oder doch modern mit einem Gasgrill – eine Entscheidungshilfe

Der Nachbar (beachte: männlicher Artikel :-) hat schon im Februar den Grill aus der Garage geholt und mit einem fröhlichen “Angrillt is” zu Würstl und Steaks eingeladen.

Da fühlt man sich als Mann natürlich herausgefordert und auch der Homo Barbecue tief im Kleinhirn spürt: es ist Zeit, als Meister von Glut und Rost und angesehener Kunde von Metzger und Getränkeshop wieder sprichwörtlich zum Ernährer seiner Lieben zu werden.

Doch im gutnachbarlichen Wettkampf um den Grill-Meistertitel ist es nicht mehr damit getan, ein paar ordinäre Schweinesteaks auf den wackeligen Holzkohlengrill zu werfen.

Eine Terrasse wär´ schön …

Die Terrasse muss umgebaut werden

Eine unschöne Sache: Die Terrasse muss umgebaut werden

Jeder Wohngarten hat besondere Plätze: Die erste Morgensonne oder mit Blick in den Abendhimmel, ein Stuhl im Schatten unterm Kirschbaum, ein romantisches Eck mit Sitzgarnitur … . Zentrale Kommunikationsplattform im Garten ist aber die Terrasse. Hier konzentriert sich das „Wir sind im Garten“, je nach Nutzung mit Liege, Tisch oder Grill ist sie Wohn-, Esszimmer und Küche in einem.

Die Terrasse bildet meist einen sanften Übergang vom Haus in den Garten und ermöglicht so das Gartenerlebnis, ohne die Schuhe wechseln zu müssen.

Ja, so eine Terrasse wäre auch für uns ein Traum.

Des Gärtners stille Zeit

Rudbeckie im Spätherbst

Rudbeckie im Spätherbst – die Gartenarbeit ist getan

Mitte November. Nun ist es wirklich zu Ende, das Gartenjahr. Auch wenn es draußen noch das eine oder andere zu ernten gibt – winterhart wie Rosenkohl oder noch nicht vom Frost heimgesucht wie Pflücksalat und Rukola: Was jetzt nicht getan ist im Garten, wird nicht mehr getan.

Das ist dann die Zeit, in der der Gärtner/die Gärtnerin zur Ruhe kommen muss und darf. Keine Saat- und Pflanztermine stehen an, kein Unkraut drängt, die Ernte ist sporadisch und ohne Verarbeitungsdruck.

Mein Garten lebt: Der Schwalbenschwanz

Raupe des Schwalbenschwanz

Raupe des Schwalbenschwanz an den Gelben Rüben

Ich freue mich sehr, dass sich der Schwalbenschwanz in meinem Garten niedergelassen hat.
Im Sommer habe ich den beeindruckenden Schmetterling hoch über mir tanzen sehen – ich hätte mir, gewünscht, er würde sich zum Beispiel auf unseren Sommerflieder niederlassen. Ich konnte ihn aber leider nur aus der Ferne bewundern.
Vielleicht war es auch der Paarungstanz, zu dem sie sich über Erhöhungen wie eben dem Hausdach versammeln. Und er bzw. sie hat für seinen Nachwuchs einen Platz in meinem Garten gefunden :-)

Buchrezension: Ideenbuch Insektenhotels

Ideenbuch Insektenhotels. 30 Nisthilfen einfach selbst gebaut

Ideenbuch Insektenhotels. 30 Nisthilfen einfach selbst gebaut. Melanie von Orlow. 2013. 96 S., 20 Farbfotos, 70 Zeichnungen, geb. ISBN 978-3-8001-7878-0. € 14,90

Ideenbuch Insektenhotels
30 Nisthilfen einfach selbst gebaut.
Melanie von Orlow, Ulmer Verlag 2013,
96 Seiten, mit zahlreichen farbigen Abbildungen,
17,6 x 24 cm, Gebunden, 14,90 €

Über das Buch

Als ich heuer im Frühjahr eine  Zweifarbige Schneckenhaus-Mauerbiene beim Nestbau beobachten konnte – eine ganz fantastische Angelegenheit, Link siehe unten -, hat mich das Thema „Wildbienen“ sofort fasziniert. Da kam mir die Neuerscheinung „Ideenbuch Insektenhotels“ von Melanie von Orlow im Ulmer Verlag gerade recht.