Lebensraum Garten

Thema Lebensraum Garten im Freisinger Gartenblog – Tipps und Erfahrungsberichte über den Garten als vielfältiges Biotop

Gartenblogs sind die modernen Nachschlagewerke für den Hobbygärtner.
Der Schwerpunkt dieses Gartenblogs liegt auf der Selbstversorgung aus dem naturnahen Garten sowie Gestaltung mit Blumen und Naturbeobachtung.

Die Traubenkirsche – ökologisch wertvoll, duftend und schön

Die Traubenkirsche in voller Blüte

Die Traubenkirsche in voller Blüte

Die Gewöhnliche Traubenkirsche ist ein heimisches Wildgehölz und einer meiner Lieblingssträucher im Garten. Denn sie blüht wunderbar und zuverlässig jedes Jahr im Frühling – nach der Felsenbirne und der Forsythie und noch vor dem Flieder und ist für die Tierwelt ökologisch bedeutsam.

Die kleinen weißen Blüten hängen in großen Trauben und erscheinen mit dem Blattaustrieb. Ihre so filigrane, aber in der Summe üppige und verschwenderische Blüte verströmt dabei einen unvergleichlichen Duft.

Terrassenbeleuchtung und Licht im Garten – auch zur Sicherheit!

Eintopf im Kessel über dem offenen Feuer - warm leuchtend ohne Terrassenbeleuchtung

Romantisch, aber ohne weiteres Licht wenig praktisch für den, der da die Suppe auslöffeln will

Eine Terrasse muss her. Und Damit auch die Terrassenbeleuchtung. Denn die Terrasse zu erstellen ist nur die halbe Miete, wenn bei Einbruch der Dunkelheit vom Können und Ideenreichtum des Bauherrn und Gärtners nichts mehr zu sehen ist ;-) Und egal, ob man auf der Terrasse gemütlich den Feierabend genießen will oder Freunde zu einer heißen Grillparty eingeladen hat: Wenn es dämmert, will doch keiner in die ummauerten vier Wände zurück, nur weil es dunkel wird.

So kann es wohl für einen romantischen Abend durchaus ausreichen, ein paar Kerzen anzustecken oder sich um die Feuerschale zu scharen. Aber will man den Tag etwas verlängern, und dabei den Wohn- und Lebensraum Garten nicht mit der Baulampe brutal ausleuchten sondern in geschmackvolles Licht tauchen, so ist in aller Regel auf der Terrasse in im Garten doch etwas mehr Gartentechnik vonnöten. Terrassenbeleuchtung  und Licht im Garten also, Außenbeleuchtung!

Eine Rosenkohl Blüte ist ganz normal – wenn man dem Gemüse Zeit lässt

Zahlreiche gelbe Rosenkohlblüten

So blüht Rosenkohl (Quelle: commons.wikimedia.org/wiki/File:Rosenkohlbluete.jpg

Denn Blühen und Fruchten ist das Ziel des Lebens, auch das unseres Gemüses wie bei der Rosenkohl Blüte. Und oft ist das, was wir von den Pflanzen essen, genau dafür gemacht – es will verspeist werden! Allem voran die Früchte, Nüsse und Beeren.

Bacillus thuringiensis israelensis – BTI im Einsatz in Wassertonnen

Helle Steckmückenlarven in einer dunklen Wassertonne vor Einsatz des Bacillus thuringiensis israelensis

Sind die Stechmückenlarven schon in diesem Stadium, ist es höchste Zeit, mit Bacillus thuringiensis israelensis (BTI) dagegen anzugehen

Wenn sich die Stechmückenlarven so wie im Bild rechts an der Wasseroberfläche der Wassertonnen tummeln und sich bei der geringsten Erschütterung nach unten schlängeln, ist es höchste Zeit für den Einsatz von Bacillus thuringiensis israelensis (BTI). 

Weiße Fliege im Garten – was kann dagegen tun?

Nahaufnahme der Weißen Fliege im Garten auf einem Kohlblatt

Die Weiße Fliege im Garten schaut aus wie ein Falter, ist aber eine Laus

Gestern habe ich beim Ernten eines Brokkoli eine unschöne Entdeckung gemacht: Ich habe die Weiße Fliege im Garten! Ich erkenne sie gleich, da ich vor drei Jahren einen sehr starken Befall am Rosenkohl hatte. Auch diesmal sitzt sie zahlreich auf den Unterseiten der Kohl-Blätter.

Hortisol – Der Gartenboden ist Boden des Jahres 2017

Der Boden des Jahres wird jährlich vom Kuratorium des Bodens ausgewählt und präsentiert. Böden und ihre Funktionen im Naturhaushalt sollen mit dieser Aktion ins Bewusstsein gerückt werden für einen verantwortungsbewussten Umgang und Schutz dieser lebenswichtigen Ressource.
Das ist für uns Gärtner natürlich nichts Neues. Trotzdem lohnt ein Blick auf den Boden des Jahre 2017, denn es geht um den Gartenboden!

Der bodenkundlich definierte „Gartenboden“ heißt in der Fachsprache Hortisol. Nicht jeder Gartenboden ist ein Hortisol. Nur durch jahrhundertelanges Bearbeiten, Bewässern und Anreichern des Rohbodens mit Kompost, Stallmist und Kalk entsteht der typische humose und lockere, stark belebte und fruchtbare Hortisol.
Er kommt in Mitteleuropa nur mehr mit kleinen Flächenanteilen dort vor, wo jahrhundertelang Gartenbau betrieben wurde: Alte Klostergärten mit Gemüse- und Kräuterbeeten, Schloss- und Burggärten und langjährig bewirtschaftete Haus- und Kleingärten.

Natürlich gibt es Gartenböden überall dort, wo wir Gärtner in der Erde wühlen. So wie ich im Boden meines Gemüsegartens. Beim Bau des Siedlungshauses in den 1950er Jahren wurde auf dem Lehm des Tertiären Hügellandes wenig bis gar kein Humus aufgebracht. Seit 10 Jahren versuche ich nun, aus dem Rohboden einen fruchtbringenden Gartenboden zu schaffen – mit mehr oder weniger Erfolg.