Lebensraum Garten

Thema Lebensraum Garten im Freisinger Gartenblog – Tipps und Erfahrungsberichte über den Garten als vielfältiges Biotop

Rattenschwanzlarve und Stechmücken: Biotop Regentonne

Rattenschwanzlarve mit Stechmückenlarven

Rattenschwanzlarve (groß)  mit Stechmückenlarven

Die Rattenschwanzlarve ist die Larve der wunderbaren Schwebefliege Eristalis tenax, der Scheinbienen-Keilfleckschwebfliege. Durch den Lebensraum ihrer Larve wird sie auch Mistbiene genannt. Diese schöne Scheinbiene hat diesen despektierlichen Namen eigentlich nicht verdient. Ich habe dieses gleichermaßen kuriose wie auffällige Lebewesen in meiner Wassertonne unter dem Zwetschgenbaum entdeckt.

Lauchminierfliege und Zwiebelfliege – schädliche Maden an Zwiebel und Porree

Makro des durch die Laven der Lauchminierfliege zerfressenen Porree

Die Kokons der Lauchminierfliege im aufgeplatzten und faulenden Lauch

Die Lauchminierfliege und die Zwiebelfliege können beträchtlichen Schaden im Gemüsegarten anrichten. Beide Fliegenarten befallen alle Zwiebelgewächse, auch Schnittlauch, besonders betroffen im Gemüsegarten jedoch sind Lauch, Knoblauch und Zwiebel.

Wie kann ich den Befall der  Lauchminierfliege erkennen und was ist der Unterschied zur Zwiebelfliege? Kann ich die Gemüsefliegen bekämpfen oder vorbeugend mein Zwiebelgemüse im Garten schützen?

Schwefelporling erkennen – gelber Baumpilz bringt Freud und Leid

Schwefelporling am Zwetschgenbaum

Vom Schwefelporling befallene Bäume werden brüchig und brechen irgendwann zusammen

Vor einigen Tagen werfe ich einen Blick auf den alten Zwetschgenbaum. Etwas versteckt hinter dem Komposthaufen leuchtet es knallgelb! Ich wusste es gleich: Ich habe den Gemeinen Schwefelporling (Laetiporus sulphureus) im Garten. Gemein ist da durchaus zutreffend, denn befallene Bäume sind unweigerlich dem Tode geweiht.

Der Schwefelporling ist ein Holz zersetzender Parasit. Er dringt über Wunden in den Baum ein und zersetzt vor allem das Kernholz. Der Baum wird ausgehöhlt und bricht irgendwann bei Wind oder starkem Fruchtanhang zusammen. Natürlich kommt der Schwefelporling in Auwäldern (wie bei uns an den Weiden am Isarufer) und in feuchteren Eichen-Mischwäldern vor. In Gärten befällt er In Obstgärten schädigt der Schwefelporling Kern und Steinobst wie Apfel-, Birnen-, Kirsch- und Pflaumenbäume.

Naturgarten Ideen – kleine Praxishilfe für einen naturgerechten Garten

Doppelseite aus dem Naturgarten-Ideen-Buch zum Thema Hummeln

Hummeln, Ein Thema im Kapitel: In der Luft

Wer für seinen Naturgarten Ideen, Hintergrundwissen und Knowhow sucht, wird im kompakten Naturgarten-Ratgeber „Können Igel schwimmen und gehen Bienen baden?“ fündig werden.
Das für Naturgärtner und Naturgärtnerinnen Interessante versteckt sich dabei im Untertitel: Überraschend einfache Ideen, um Insekten, Nützlinge und Tiere im Garten willkommen zu heißen!

Die Autorinnen geben zahlreiche Tipps und Infos, um im Garten Wohlfühloasen für die heimische Tierwelt zu schaffen.  Dabei liegt der Schwerpunkt des kleinen Kompendiums nicht in der Tiefe der Erklärung, sondern in der Inspiration mit kurzen, übersichtlichen Informationen.

Erdflöhe bekämpfen – keine Löcher an Radieschen und Rucola

Erdflöhe auf den Blättern des Asiasalats

Noch ein leichter Befall: Erdflöhe fressen Löcher in alle Kreuzblüter, z.B. auch in den Asiasalat

Mehr oder minder stark durchlöcherte Blätter von Radieschen, Rucola und Asiasalat: Das sind die Fraßspuren der Erdflöhe.
So winzig der Käfer auch ist, er kann im Haus- und Küchengarten mit seinem Lochfraß durchaus nerven.

Solange Rettich, Radieschen und die Pflanzen und von Kohl und anderen Kreuzblüterarten noch genug Blattmasse zum Wachsen haben, hält sich der Schaden in Grenzen. Wachstumsstörungen sind jedoch meist die Folge. Aber auch ohne ist niemand begeistert von durchlöchertem Rucola und Asiasalat auf dem Salatteller .

Die Stinkende Nieswurz – eine Bereicherung für jeden Garten

Die Stinkende Nieswurz zählt zu den Halbsträuchern und wird bis zu 60 cm hoch

Die Stinkende Nieswurz (Helleborus foetidus) ist eine enge Verwandte der Christrose und gehört mit den Lenzrosen als Vertreter der Gattung Nieswurz (Helleborus) zur Familie der Hahnenfußgewächse (Ranunculaceae).  Ganz anders als ihr Name vermuten lässt, ist die robuste Stinkende Nieswurz ein so wunderbarer wie wertvoller Mitbewohner des Naturgartens.

Die Stinkende Nieswurz ist mit ihren verschieden farbigen immergrünen Laub- und Hochblättern das ganze Jahr eine Zierde m Garten. Sie blüht immer schon sehr früh im Januar und ist dann bereit für die ersten Nektarhungrigen. Aber das ist nicht der einzige Service an die Garten bewohnende Insektenwelt!