Wintergemüse und Salate – Wintergärtnern im Freisinger Naturgarten

Rosenkohl als Wintergemüse im verschneiten Garten
Rosenkohl ist ein leckeres Wintergemüse, das Schnee und Frost locker wegsteckt

Wenn der Winter kalt und mit Schnee in den Freisinger Garten eingekehrt ist, freue ich mich. Denn das ist gut so, es ist die Ordnung der Dinge.
Aber im Garten ist ganzjährig Leben, und das gilt nicht nur für den Schneemann. Auch der Gemüsegarten lebt und versorgt uns mit Wintergemüse und -Salaten.

Lagerungsstrategien wie Einmachen, Trocknen, Einfrieren oder die Lagerung in Keller und Erdmiete sind unerlässlich, aber frisches Wintergemüse aus dem winterlichen Garten ist doch noch einmal etwas anderes.
Das geht natürlich nur mit einigen winterharten Gewächsen, aber auf die sollte man nicht verzichten. „Wintergemüse und Salate – Wintergärtnern im Freisinger Naturgarten“ weiterlesen

Schwarzkohl oder Palmkohl – Anbau, Ernte und toskanisches Rezept

Hand hält Schwarzkohl Blätter
Toskanischer Palmkohl oder auch Schwarzkohl – die Ernte erfolgt von unten nach oben.

Schon lange wollte ich in meinem Garten den Cavolo nero, den Toskanischen Schwarzkohl anbauen, wie der Palmkohl (Brassica oleracea var. palmifolia) wegen seiner petroldunklen Farbe auch genannt wird.

Schwarzkohl anbauen braucht Geduld, denn er hat eine relativ lange Entwicklungszeit. Die ersten spatelförmigen Blätter können nach rund 10 Wochen für die Küche (s.u.) geerntet werden.
Dabei wird aber nicht wie bei anderen Kohlsorten der ganze „Kopf“ mit einem Schlag geerntet.

Die Schwarzkohl Ernte erfolgt durch das Ernten der Blätter von unten nach oben. Die oberen Blätterreihen und die innere Blattrosette lässt man stehen bis der Palmkohl weiter in die Höhe gewachsen sind. „Schwarzkohl oder Palmkohl – Anbau, Ernte und toskanisches Rezept“ weiterlesen

Glücksklee für Silvester und Party zum Selbermachen

Einen Monat braucht der Glücksklee nur von der Zwiebel bis zu diesem präsentablen Stadium

Dieses Jahr starte ich einen neuen Versuch, mir für Silvester die Neujahrswunschpräsente selber zu machen: In kleinen Töpfchen säe ich Glücksklee für Silvester. Sie sollen dann meine grünen Boten sein für die guten Wünsche im neuen Jahr.
Aber auch bei sonstigen Einladungen im Jahr ist der kleine grüne Glücksbringer ein nettes Gastgeschenk.

Die Zwiebeln zum Stecken von Glücksklee für Silvester bekommt man nicht im 08/15-Gartencenter oder -Samenversand. Ich habe etwas suchen müssen und bin hier fündig geworden: „Glücksklee für Silvester und Party zum Selbermachen“ weiterlesen

Heilkräuter im Garten – Pflanzenportraits, ganzheitliche Anwendungen, Rezepte

Cover des großen Buchs über Heilkräuter
„Die Kräuter in meinem Garten“ – 800 Seiten ganzheitliches Heilkräuter-Wissen

Das breit angelegte Heilkräuter-Nachschlagewerk legt seinen Schwerpunk auf ganzheitliche Heilungsformen und traditionelle Überlieferungen: zugeordnete Edelsteinenergien, TCM, Kräutermagie, Planetenzuordnung, Homöopathie, Bach-Blüten und Schüßler Salze. Wenn auch in gewissem Umfang moderne, pflanzen-pharmakologische Informationen Eingang in die Pflanzenportraits gefunden haben, hätte ich mir da mehr Info gewünscht.

Wer nach traditionellen und ganzheitlichen Heilansätzen sucht oder volkskundliches Pflanzenwissen, wird in diesem Buch fündig.   „Heilkräuter im Garten – Pflanzenportraits, ganzheitliche Anwendungen, Rezepteweiterlesen

Grüne Tomaten Rezept – zum Beispiel, wenn die Braunfäule zuschlägt

Das Grüne Tomaten Rezept in 4 Abschnitten

Grüne Tomaten Rezepte sind immer dann gefragt, wenn der Tomaten-Strauch eigentlich noch reichlich Früchte trägt, die Tomaten aber nicht mehr ausreifen können. Das kann im Spätherbst sein, wenn es einfach zu kalt wird. Oder im Sommer, wenn im Garten die Tomaten Braunfäule zuschlägt.

Im Kinohit „Grüne Tomaten“ eröffnen zwei Frauen in den Südstaaten der 30er Jahren das `Whistle Stop Café‘ und haben gebratene grüne Tomaten auf der Karte.
Mein Rezept hier ist ein etwas anders: Chutney Rezept aus grünen Tomaten. „Grüne Tomaten Rezept – zum Beispiel, wenn die Braunfäule zuschlägt“ weiterlesen

Mairübchen – ein besonderes Gemüse

Ein Bündel weißer Mairübchen liegt auf der Wiese
Die ersten weißen Mairübchen am 17. Mai – Aussaat am 03. April

Mairübchen! Immer wieder habe ich die kleinen Rüben auf den Märkten liegen sehen. 2018 habe ich den Anbau ausprobiert und als Sorte die „Mairübe Natsu Komachi F1“ gewählt. Ich habe sie als Vorfrucht zwischen den Erbsen-Reihen am 3. April zeitig im Frühjahr gesät.

Nach dem Auflaufen werden sie kontinuierlich ausgedünnt auf ca. 2 cm Abstand. Mitte Mai gibt es die ersten weißen Rübchen zur Brotzeit.  Mit 5 cm Durchmesser heißt es, seien sie am zartesten. Der Rest darf im endgültigen Abstand von 5-10 cm weiterwachsen und doppelt so dick werden.

„Mairübchen – ein besonderes Gemüse“ weiterlesen