Gartentagebuch 8. Juli 2018: Leckeres aus Kirschblättern und mehr …

Kleine Notizen und Hinweise schreibe ich in das Gartentagebuch.


Noch bin ich nicht zurück und habe nur ein paar Impressionen von kurzen Besuchen in meinem Garten:

Einzelne Beiträge zu den Bildern:

Gartentagebuch 1. Halbjahr 2018

Kleine Notizen und Hinweise schreibe ich in das Gartentagebuch.


Gartentagebuch vom 23.05.2018

An diesem Tag musste ich meinen Garten für einige Wochen verlassen und an mir selbst Pflege- und Düngemaßnahmen vornehmen zu lassen. Das ist schmerzlich, dann eben jetzt beginnt der Garten mit vollem Schub loszulegen. Er ist aber in der guten Obhut der Frau des Hauses, die mich mit Infos und Updates auf dem Laufenden hält :)

Die Testkarotte ist eine von den vorgezogenen. Ich wollte wissen, wie das sich das Wurzelwachstum der Karotte entwickelt hat. Schaut gut aus, keine Verkrüppelungen :)  siehe den Blogartikel: Karotten vorziehen – ein Versuch.

Einstweilen sind auch die Rettiche herangewachsen. Langsam, der trockenen Hitze wegen, und dem entsprechend scharf sind sie geworden!! Andererseits hat die Trockenheit die Rettichschwärze etwas gebremst. Mehr zu dieser unschönen Pilz-Krankheit im Blogartikel: Rettichschwärze – was tun?

Wie schaut´s im Gemüsegarten jetzt aus? Siehe: Gemüsegarten Frühling/Sommer 2018

Gartentagebuch vom 16.05.2018

Gestern, am 15. Mai, war bis 17:00 die Gartenwelt noch in Ordnung und eine Rübenfliege ein größeres Problem. Dann fegte ein Unwetter mit Hagel heran und alles war anders …

Gartentagebuch vom 14.05.2018

So früh hat die Rübenfliege am Mangold noch nie zugeschlagen. Sie hat heuer auch schon die kleinen Mangold-Pflänzchen befallen :(
Was man im Biogarten dagegen tun kann:

Gestern Nacht hat es zum ersten mal seit langer Zeit wieder einmal geregnet. Mit knapp 12 mm ist zwar der Oberboden durchtränkt, aber die Wasserreserven der Böden und Tonnen sind bei weitem noch nicht aufgefüllt!

 

Gartentagebuch vom 05.05.2018

Der Karottensetzling ist halb aus de, Pflanztopf heraus geschoben
Der Setzling löst sich aus dem Pflanztopf

So, jetzt sind sie gepflanzt, die vorgezogenen Karotten. Und ich fürchte fast, ich habe ein bisschen zu lange mit dem Auspflanzen gewartet… Aber schaut selbst, das Experiment läuft ;)

Gartentagebuch vom 02.05.2018

Schüssel mit Salaten
Erste Salaternte: Roter Eichblatt, Gartenkresse, Rucola

Jetzt ist – bis auf das Fruchtgemüse wie Tomaten, Paprika, Zucchini und Hokkaido alles gesät und gepflanzt – siehe Beetplan trifft auf Wirklichkeit 2018.
Auch bei den vorgezogenen Karotten ist es jetzt soweit – siehe Artikel Möhren vorziehen und pflanzen. Und es gibt schon erste Salat-Ernten.

Gartentagebuch vom 29.04.2018

Der Frühling ist heuer entfallen. Nach einem kalten März kam sofort ein sommerlicher Frühling. Mit dem Effekt, dass die Felsenbirne genau 1 Tag lang geblüht hat,  und die Traubenkirsche gefühlt nur drei.
Dafür blüht heuer die Forsythie üppig und lang – eben erst ist sie am Abblühen.
Heuer wird es wohl das 1. Jahr seit Langem sein, in dem wir keine Pastinaken haben werden. Ich habe letztjähriges Saatgut verwendet und nichts ist aufgegangen. Es heißt aber eigentlich, Pastinaken-Saat würde 4-5 Jahre keimfähig bleiben … !? Schade, aber so ich mehr Platz für meine Tomaten.
Habe im Herbst 2017 das erste Mal Winterspinat gesät .  Er ist ein bisschen lückig aufgegangen und ich wusste lange nicht, ob das was wird. Aber hat sich im frühen Frühjahr schon prächtig entwickelt.
Heuer die erste Ernte von der Englischen Pfefferminze – schmeckt ganz hervorragend!!

 

20.04.2018

Möhren vorziehen und pflanzen, Stand 18. April.
Stehen schön da, schön langsam weiter ausdünnen auf 1 Karotte/Topf und wenn sie noch kräftiger werden, werden sie rausgepflanzt.

Endlich habe ich meinen Beetplan für den Gemüsegarten gemacht – da wächst auch schon einiges … Aktueller Stand am 19.04.2018

16.03.2018

Heuer Versuche ich es noch einmal, Karotten – oder auch Möhren, Gelbe Rüben – vorzuziehen. Nach 7 Tagen zeigen sich schon die ersten Karotten-Keimlinge:

grüne Möhrenkeimlinge
Die ersten jungen Möhren zeigen sich

Über den ersten, nicht ganz und gar missglückten Versuch, Karotten vorzuziehen 2017

Möhren-Tagebuch vom Anzucht-Versuch 2018

14.03.2018

Im Foliengewächshaus

Die Kartoffeln (die sehr frühe Annabelle und die spätere, rotschalige Valery – ein Test) bekommen noch ihren Lichtimpuls und kommen nächste Woche zum Antreiben in den kühlen Keller. Mehr dazu später im Gartentagebuch

Das Kresse/Sprossen-Omelette

Pausenlos werden Kresse und Sprossen am Fenster angezogen und der Family gnadenlos als Frühlingskur untergejubelt ;) Rezept für 2 Personen:

  • 4 Eier mit etwas Sahne und einem guten Schuss sprudelndes Mineralwasser verquirlen
  • Pfanne mit Butter und Öl heiß werden lassen
  • Halbe Menge verquirlte Eier in die Pfanne gießen, Eimasse leicht stocken lassen
  • mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen
  • Geschnittenes Gemüse darauf geben und würzen – hier: Paprika, Pilze, Eissalat, Sprossen und Kresse)
  • Damit das Gemüse warm schneller wird einen Deckel leicht auflegen
  • nach ca. 5 müsste das Omelette unten fertig gestockt und gut angebräunt sein
  • Omelette zusammenklappen und mit Kresse bestreuen
  • Servieren und für sich selbst das zweite Omelette machen

Gartentagebuch vom 08.03.2018

 

Pastinaken und mehr

Rezept für Kartoffel-Pastinaken Bratlinge

  • Kartoffelbrei aus Kartoffeln und Pastinaken im Verhältnis 2:1 herstellen
  • am besten über Nacht kalt werden lassen
  • den Kartoffel-Pastinaken-Brei mit Mehl mischen im Verhältnis 2:1
  • kräftig mit Muskat, Pfeffer, Salz und etwas Zucker würzen
  • eine sehr fein gehackte Zwiebel dazu
  • gut durchmischen, Bratlinge formen und in heißem Rapsöl ausbraten

Ich hatte noch Sprossen und Kresse kleingehackt und untergement. Geht auch mit Karotte oder so.

Rezept für Wintergemüse-Nudeltopf mit Sprossen

  • Dinkelnudeln und gewürfeltes Wintergemüse im Verhältnis 1:1 in eine passende Pfanne oder Bräter mit Deckel geben
    (1cm Würfel von Steckrübe, Pastinake, Sellerie, Lauch, Gelbe Rüben …)
  • Mit Wasser bedecken und nach Geschmack würzen
  • Kochen mit geschlossenem Deckel (Achtung, kann überkochen)
    dabei das Wasser immer im Auge behalten, ggf. vorsichtig nachgießen)
  • Wenn Nudeln und Gemüse gar sind, sollte das meiste Wasser weg sein
  • Auf Teller richten und mit Keimsprossen on top garnieren

Was sonst noch wächst:


02.03.2018

Bunte SamentütchenTomatensamen und Aloe Vera sind zu verschenken:
Chili und Paprika habe ich schon Anfang Februar gesät, später dann, am 20.02. dann die verschiedenen Tomatensorten. Alles ist aufgegangen. Ich brauche also nichts nachsäen und würde die restlichen Samen verschenken. Es sind in jedem Tütchen noch mindesten 5 – 10 Samen.

„Gartentagebuch 1. Halbjahr 2018“ weiterlesen

Gartennotizen Oktober 2017

18.10.2017

Wenn es nicht Broccoli hieße, wäre der richtige Name wohl Blumenkohl :) (siehe Bild unten). Auch  jetzt noch –  im späten Oktober – bescheren uns die im Frühsommer erstmals beernteten Broccolistauden laufend kleine aber feine Köpfe.

Bald ist es soweit: nach den ersten Frösten beginnt die Grün/Winterkohl-Ernte :)

Nach der Tomatenernte ist vor der Ernte:
Die Tomate „Himmelsstürmerin“  hat bei mir nicht den Erwartungen entsprochen:
Sie hat relativ bald alle Blätter an die Braunfäule verloren (nicht aber die Früchte!) und hat so in der Produktivität eingebüßt. Die Tomaten sind lecker, fallen aber schon relativ früh vom Strauch, bevor sie richtig rot werden können. Viele sind heuer auch aufgeplatzt. Das kann natürlich nur spezifisch bei mir gewesen sein, werde sie aber nächstes Jahr nicht anbauen.

Nächstes Jahr werde ich die neue Sorte Sunviva  (Artikel im Blog) und die Paprikaförmige testen sowie die De Berao pflanzen, mit der ich schon sehr gute Erfahrungen gemacht habe

 

20.09.2017

Broccoli – Dauerernte im Garten

Im Frühsommer gab´s den ersten Broccoli. Ich habe die Köpfe bei der ersten Ernte auf halber Staudenhöhe abgeschnitten und die Kohlstauden stehen lassen.
Inzwischen ernten wir zum 5. Mal vom Broccoli. Die Köpfe sind zwar nicht riesig, aber in der Summe ergeben sie auch eine Mahlzeit für uns zwei. Zumal sie längere Stiele ausbilden, die aber geschält auch sehr gut sind.
Morgen werde ich zum 6. Mal die ausgewachsenen Köpfe ernten. Und es sind noch einige kleine in Wartestellung, wenn das Wetter mitspielt, werden wir wohl noch einmal eigenen Broccoli auf den Tisch bekommen :)

18.09.2017

Beet mit Winterkohl „Rote Palme“, Grünkofl und Endivien im September

In den letzten zwei Monaten haben wir fleißig geerntet und unseren Bedarf an Gemüse decken können. Lediglich beim Salat war im Sommer eine Lücke, aber da steht einem ja auch mehr der Sinn nach Tomaten- und Gurkensalat.

Jetzt ist die letzte Wintersaat auf den freigewordenen Beeten erledigt. So wurde im Laufe der Zeit Winterkohl (Grünkohl, Braunkohl), Endivien, Radicchio und Zuckerhut gepflanzt und Feldsalat und Winterspinat gesät.

17.07.2017

Biene und ich im Garten – zur gleichen Zeit an gleichen Ort. Blöd für mich und blöd für die Biene, die jeden Stich in Haut statt in einen Chitin-Panzer mit dem Leben bezahlt.
Gegen die Auswirkungen eine Insektenstichs hilft an besten Spitzwegerich – anquetschen und draufpflastern.
Wir lassen in der Wiese immer einige Pflanzen beim Mähen stehen.

Die Tomate Himmelsstürmerin errötet ;-) Leider konnten die beiden Tomaten nicht reifer werden, weil ich sie gleich essen musste. Sie gilt als Baumtomate mit Wuchshöhen bis zu 4m. Was nicht verwundert, denn Himmelsstürmer ist eine Kreuzung zwischen De Berao und San Marzano. Die Früchte sind sehr aromatisch.

Ein Blick in den Chaosgarten: Über den Sellerie übe die Kapuzinerkresse, den Mohn, die Zwiebeln hin zum Fenchel

 

11.07.2017

07.07.2017

Winterkohl pikieren – Sonnenschutz für Blumenkohl – Endlich einmal Zwiebeln – Gartenimpressionen …

03.07.2017

Besuch im Garten – Schnecke killt den Steckrübenstar –  Bohnenstangen

29.06.2017

Angefangen mit den Läusen  hat es an den Cosmeen, dann am Geißblatt und jetzt sitzen sie an  den Dahlien. Am einfachsten ist es,  die Läuse mit den Fingern abzustreifen, notfalls ein paar Tage hintereinander.

Bei der Dahlie ist das wohl nicht mehr praktikabel, da hilft nur die Methode Gartenschlauch und die Läuse mit einem scharfen Sprühstrahl abspritzen.

28.06.2017

Nach dem Regen kommen Sie aus den Verstecken geschleimt… :/

19.06.2017

Weiße Fliege ist trotz ihres Namens keine Fliege, sondern eine Mottenschildlaus

Shit – jetzt ist die Weiße Fliege ist an meinem Kohl dran … hatte schon mal starken Befall, ist unschön. Ob ich etwas dagen tun muss und wenn ja was, das muss ich erstmal klären. Mit den üblichen Antiläuse-Sprüh-Hausmitteln kommt man nicht weit: die Weiße Fliege sitzt auf der Unterseite der Blätter – da kommt man dafür sehr schlecht hin …

Mehr siehe im Beitrag „Weiße Fliege

18.06.2017

Heute die Mönchsgrasmücke im Apfelbaum auf Video gebannt – sehen konnte ich sie nicht, aber ihren wunderbaren Gesang hören

17.06.2017

Mehr aus der Not heraus – weil nicht mehr genug Rasenschnitt – habe ich das Maisbeet mit  übriggebliebenen Rhabarberblättern gemulcht. Ist immer – wie beim Mulchen überhaupt – Abwägungssache: Die Vorteile von Mulch (Unkrautverdämmung, Feuchthalten des Bodens) gegen Förderung der Schnecken. Den Rhabarber mögen sie ganz besonders. Der Vorteil: Ich weiß immer, wo sie sitzen: Blatt hocklappen, Schnecken raus, Blatt wieder runter :-)

16.06.2017

Die Ameisen haben unter dem Mangold ihre Läusefarm aufgezogen ….

Erst stockte der Wuchs, dann sah ich die leicht aufgeworfene Erde – wusste Bescheid: Blattläuse im Anmarsch

Bald

… kommt der erste Johannisbeerkuchen  …!

15.06.2017

Die Ramblerrose Golden Finch ist jetzt 5 Jahre alt und hat den alten Pflaumenbaum schon auf 3m Höhe erobert.

 

Die Amseln

finden meinen Mulch cool: den kann man super auf die Seite scharren und nach Würmern suchen :/

 

14.06.2017

Erste Zucchini 2017

Heuer evtl. etwas spät – witterungsbedingt. Aber da kommen ja noch viele nach :)Morgen zusammen mit den Zuckerschoten das Gemüse zu den Putenschnitzeln

 

06.06.2017

Die Ramblerrose Rosa Goldfinch

… an einem trüben Junimorgen wie im Herbst. Sie wächst rund um und in weit hoch in den alten, teils umgestürzten Pflaumenbaum. Sie ist morgens an schönsten und hat einen schönen zarten Duft.

05.06.2017

Die Zuckerschoten brauchen gar nicht mehr lang

02.06.2017

Junge, zahrte Triebspitzen der Zuckerschoten sind lecker,  z.B. roh in den Salat für eine nussige Note

31.05.2917

Mischkultur Stangenbohnen – Kleinsalate

Zeitig im Frühjahr Rucola, Asiasalat und Kresse gesät. Mitte Mai die Bohnen gesteckt. Das klappt jetzt zeitlich ziemlich gut. Wenn die Bohnen hochgewachsen, sind die Kleinsalate aufgegessen… :)

30.05.2017

Die Brokkoli-Blume wächst :)

29.05.2017

Steckrüben Saatgut – samenfest vs. F1 Hybride

Meine Beobachtung heuer ist, dass die samenfeste Williamsburger im Jugendstadium schnellwüchsiger und Schnecken resistenter ist als die F!-Hybride Helenor. Werde weiter vergleichen, letztlich auch Ertrag und Geschmack!

Übrigens: Die Steckrübe ist Gemüse des Jahres 2017.

 

Schnittmangold – Ernte beginnt

Schnittmangold
Schnittmangold

Schnittmangold ist unkompliziert im Anbau und lecker als Babyleaf-Salat – auch zu anderen Kleinsalaten wie Schnittsalat, Rucola oder Asiasalate.

Den Schnittmangold – Sorte Rhubarb Chard/Bali – habe ich Anfang April neben den noch zu pflanzenden Gurken gesät und ist jetzt erntereif.

Als Schnittmangold immer etwas über der Wachstumszone abgeschnitten, kann man ihn das ganze Jahr über ernten.

 

Doku: Die Saatgutretter – für ein anderes Agrar- und Ernährungssystem

Eben die unten als Link angehängte hervorragende Doku gesehen.
Über Jahrtausende haben Menschen die Qualität des Saatguts durch Auslese verbessert, aus Wildformen entstanden so Sorten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Nun wird dieses Wissen der Menschheit aus kurzsichtigen, geldgierigen Motiven privatisiert. auch der Weltagrarbericht beschreibt die Entwicklung der vergangenen hundert Jahre in offensichtlicher Sorge um die Zukunft und die allgemeine Zugänglichkeit und Vielfalt der genetischen Ressourcen unserer Kulturpflanzen.

Kurzinfo:

„Der Saatgut-Markt ist hart umkämpft. Fünf Großkonzerne, überwiegend aus der Chemiebranche, dominieren in Europa die Produktion und machen ein Milliardengeschäft. Sie züchten Sorten, die Agrarchemie benötigen und die Landwirte nach jeder Ernte neu hinzukaufen müssen. Denn wer die Saat hat, hat das Sagen“ (Quelle ORF zur Doku)

„Wir befürchten eine globale Abhängigkeit von großen Konzernen, die mit Hilfe von Patenten die Lebensmittelproduktion und Landwirtschaft kontrollieren wollen, von der Milch bis zum Brot, vom Backgetreide bis zur Energiepflanze“, erklärt Christoph Then, der Greenpeace als Patentexperte berät.

Die Doku: Unsere Nahrung – Die Saatgutretter:

(zum ansehen auf Bild klicken)

Link zur Doku in der Mediathek des ORG
Link zur Doku in der Mediathek des ORG

Weitere Infos: