Gemüsegarten für den Herbst/Winter 2017 – Status September 2017

Gemüsebeet-Belegung im September

Der Braunkohl überragt Endivien und Sellerie
Der Braunkohl „Rote Palme“ ist schon über 40cm hoch.

Ich habe zwar einen großen Garten, aber stehen da zu 80% alte Obstbäume mit viel Schatten (vom Vorgänger gepflanzt).
Licht habe ich nur auf einem schmalen Streifen von 15m x 4m.

Die Fläche habe ich in 8 Quer- und 3 Längsbeete unterteilt. Meine Beete sind alle 1,20 m breit. Die Breite finde ich optimal: man kann sie noch von beiden Seiten bearbeiten und bietet i.d.R. Platz für 3 Reihen Hauptkultur (z. Kohlsorten). In den beiden Zwischenräumen ist Platz für 2 Reihen schnelle Zwischenkultur wie Rucola oder Salat. Zwischen den Beeten liegen Trittsteine. Ich plane im Jahr die Belegung der Beete –  im Herbst pflanze/säe ich dann, so wie die Beete frei werden.

Die Gemüsebeete im einzelnen

„Gemüsegarten für den Herbst/Winter 2017 – Status September 2017“ weiterlesen

Die Kartoffel Quarta – gut, aber anders als gedacht

Mehrere Kartoffeln, Sorte Quarta, noch erdbehaftet
Typisch für die Kartoffel Quarta sind die magentafarbenen „Lidschatten“ und die leicht eckige Form

Weil ich den Bestell- und Anbautermin für die Annabelle verpasst habe, besorgte ich mir auf die Schnelle noch die Kartoffel Quarta im Gartencenter.
Wenngleich wir bisher im Garten nur Erfahrungen mit der Kartoffelsorte Annabelle haben. Die ist unkompliziert im Anbau, sehr früh erntereif, ertragreich und superlecker.
Folglich sind wir also gespannt, wie sich die neue Sorte Kartoffel Quarta in Garten und Küche macht!

Die Kartoffel Quarta ist beschrieben als:

  • vorwiegend festkochende Qualitätssorte
  • mittelfrühe Kartoffel
  • gelbfleischige Speisekartoffel
  • ertragreich

Allerdings können wir nach unseren ersten Erfahrungen eigentlich nur dem Attribut „mittelfrüh“ zustimmen: „Die Kartoffel Quarta – gut, aber anders als gedacht“ weiterlesen

Kartoffelanbau im Prinzessinnengarten – Projektbericht 2016

Sack-Kartoffeln nach dem Vorbild des Prinzessinnengarten am 27.07.2011
Sack-Kartoffeln ala Prinzessinnengarten

Bennar Markus, seines Zeichens M. Sc. der Pflanzenbauwissenschaften, ist im Berliner Prinzessinnengarten seit 2010 unter anderem verantwortlich für den Kartoffelanbau.

Zum siebten Mal in Folge ließ er 2016 auf der alten Brache in recycelten Polypropylen-Säcken einen Kartoffelacker entstehen. 2016 wurden in insgesamt 191 Säcken neunzehn verschiedene Kartoffelsorten angebaut, zum zweiten Mal infolge auch die eigene Prinzessinengarten-Kartoffelsorte, gezüchtet durch Asa Sonjadotter und Matthias Wilkens.

Um auf einer kleinen Fläche einen möglichst hohen Ertrag zu erzielen, entwickelte Bennar Markus mit anderen passend zum mobilen Garten den transportablen Kartoffelsack – abgeleitet von der Kartoffeltonne. „Kartoffelanbau im Prinzessinnengarten – Projektbericht 2016“ weiterlesen

Garten- und Beetplan Frühling/Sommer 2017

Garten am 24.04.2017: Wegen der Kälte Folientunnel und Lochplanen
Wirsing, Brokkoli und Romanesco mit Salat als Zwischenkultur am 19.05.2017

Update 19.Mai:

————

Stand am 26.04.2017

Bis jetzt hatte ich eine ca. 15 m lange und 3 m breite Beetfläche, die ich über die Jahre hinweg aus dem schweren Lehm unseres Garten unter Zugabe von Kompost herauskultiviert habe. Auf zwei Flächen am Rand hat sich herausgestellt, dass der Boden einfach zu lehmig und beschattet ist, als dass man damit ordentlich Gemüse anbauen könnte. Die beiden Flächen wandle ich wieder in Wiese um.

Der Rest ist in 8 Quer- und 3 Längsbeete unterteilt. Meine Beete sind alle 1,20 m breit. Die Breite finde ich optimal: man kann sie noch von beiden Seiten bearbeiten und bietet i.d.R. Platz für 3 Reihen Hauptkultur (z. Kohlsorten). In den beiden Zwischenräumen ist Platz für 2 Reihen schnelle Zwischenkultur wie Rucola oder Salat. Zwischen den Beeten liegen Trittsteine.

Ich plane zweimal im Jahr die Belegung der Beete – einmal für Frühling/Sommer-Gemüse und einmal für den Herbst/Winter, wenn die früheren Kulturen abgeräumt sind. „Garten- und Beetplan Frühling/Sommer 2017“ weiterlesen

Naturnahes Gärtnern und mehr: Tagung in Heidelberg

naturgartentage-2017Naturgartentage 2017, 19.-22. Januar 2017, Heidelberg
Alle Vorträge, Workshops und Online-Anmeldung unter www.naturgartentage.de

Seit 25 Jahren bietet der Naturgarten e.V. einmal jährlich eine einzigartige Veranstaltung an. Im Januar 2017 werden erneut eine breite Auswahl von vielfältigen Themen rund ums private und öffentliche Grün an vier Tagen in insgesamt 17 Vorträgen und Workshops angeboten. Als regelmäßiger Treffpunkt von Hobbygärtnern und Landschaftsarchitekten, GaLaBauern, Pädagogen und engagierten Laien richtet sich die Tagung sowohl an Vereinsmitglieder als auch an interessierte Gäste.

Den Auftakt der Tagung bildet der Mitgliedertag am 19. Januar 2017, an dem unter anderem die Wahl des Siegerentwurfes für einen Schaugarten in der BUGA 2019 in Heilbronn stattfinden wird.
Die darauf folgenden drei Tage sind unterschiedlichsten Themen gewidmet, von der Frage, wie Außenflächen von Kindergärten aussehen müssen, damit sie für U3 Kinder geeignet sind, bis zur Anlage von Privatgärten:

  • Natur-Erlebnisräume für Kleinkinder: Bauen, Spielelemente, Bepflanzung
  • Nutzgärten: Kulinarische Wildpflanzen, Früchte und alte Gemüsesorten
  • Lebensraum sonniger Gehölzraum: Pflanzen, Tiere, Anlage
  • Heimische und Nichtheimische Wildpflanzen: Futterquellen für Insekten & mehr
  • Naturgärten gestalten: Holz, Wasser, Steine – Sichtachsen anlegen, Materialien, usw.

Über den Naturgarten e.V.

Verein für naturnahe Garten- und Landschaftsgestaltung: Die Begriffe Naturgarten, Natur-Erlebnis-Raum, naturnahes Gewerbegrün und Naturnahes Öffentliches Grün prägen die Arbeit des Naturgarten e.V. seit der Gründung im Jahr 1990. Der Naturgartenverein widmet sich dem Ziel, die Artenvielfalt in der freien Landschaft und im Siedlungsraum zu fördern und zu bewahren.

Gartenplan 2015

Ich bin heuer etwas früh dran mit meiner Gartenplanung und ehrlich: wenn es nach mir ginge, könnte es morghen mit dem Winter vorbei sein …!
Zu spät darf es aber auch nicht sein, denn bei der Samenbestellung im Februar (ab da müssen die Tomaten etc. vorgezogen werden) muss ich schon wissen, was ich brauche.

Die Beete liegen in meinem Garten in etwas so, wie auf der Skizze, da steht auch noch ein Haus rum, aber das kann ich da jetzt nicht brauchen ,-) „Gartenplan 2015“ weiterlesen