Gartenliteratur

Die Vielfalt der Gartenliteratur bringt Vielfalt  in die Gärten. Und umgekehrt gilt auch: Ohne die Ideen und Innovationen aus den Gärten gäbe keine Gartenliteratur.

Beispiele für Gartenliteratur

  • Fachbücher zu Gartenplanung, und Gartenpflege, Samen- und Pflanzenwahl …
  • Gartenratgeber zum Beispiel für die Auswahl und Nutzung des richtigen Gartenwerkzeugs
  • Gartenpoesie mit nicht immer romantischen Gärten und verträumten Gärtnern in Romanen und Gedichten
  • Biographien von berühmten Gärtnerinnen und Gärtner
  • Fotobücher: Aufwändig gestaltete Bücher, die Gärten oder Einzelaspekte wie Rosen ansprechend in Szene setzen
  • Nachschlagewerke zu einzelnen Gemüsen oder Blumen
  • Gartenkalender und Gartenkataloge
  • Sammlungen von Anekdoten aus dem Garten und vieles mehr…

Gartenbücher – Buchvorstellung und Empfehlungen

Interview mit „Kraut und Garten“ – der Garten des Gartenbloggers

Mann mit Hut vor Baum

Im Interview: Gärtner und Gartenblogger Josef Beerbaum © J. Beermann

„Der Garten gibt mir eine Entschleunigung vom Alltag. Die Zeit dreht hier einfach anders. Er bietet genug Raum und verschiedene Ecken, um alles mal ausprobieren zu können. Darüber bin ich froh.“ Neugierde, Gelassenheit und Dankbarkeit – das hat mich beeindruckt in unserem Gespräch über den Gartenblog-Zaun hinweg.

Blick über den Gartenblog-Zaun – Interview mit „Kraut und Garten“

Screenshot Gartenblogger bei Twitter

Twitter-Account von „Kraut und Garten“ im Herbstaspekt

Im Frühjahr dieses Jahres tauchte auf meinem Online-Schirm ein neuer Gartenblog auf mit interessanten Beiträgen und einem frischen Blick auf … genau:  Kraut und Garten.
Hinter Blog und angeschlossenen Social Media-Accounts steht der Gartenblogger Josef Beermann. Ich durfte mich mit dem passionierten Hobbygärtner in einem Interview „über den Gartenblog-Zaun“ hinweg über das Bloggen und seine Gartenphilosphie unterhalten.

Gartenblogger in Münster – Volmary lädt zum Bloggertreffen

Gruppenfoto der Gartenblogger

Die Gartenblogger-Community startet in einen interessanten Tag

Gärtner hinter´m Bildschirm und Blogger im Gemüse – das ist die Stellenbeschreibung eines Gartenbloggers!
Zum inzwischen vierten Mal hat das Social-Media Team von Volmary um Stephan, Sabrina, Isabelle und Julian die Gartenblogger*innen aus ganz Deutschland auf den Kaldenhof nach Münster eingeladen. Von Bayern im Süden bis Schleswig-Holstein im Norden waren beim Gartenbloggertreffen im September 2019 alle Regionen vertreten.

Heilkräuter im Garten – Pflanzenportraits, ganzheitliche Anwendungen, Rezepte

Cover des großen Buchs über Heilkräuter

„Die Kräuter in meinem Garten“ – 800 Seiten ganzheitliches Heilkräuter-Wissen

Das breit angelegte Heilkräuter-Nachschlagewerk legt seinen Schwerpunk auf ganzheitliche Heilungsformen und traditionelle Überlieferungen: zugeordnete Edelsteinenergien, TCM, Kräutermagie, Planetenzuordnung, Homöopathie, Bach-Blüten und Schüßler Salze. Wenn auch in gewissem Umfang moderne, pflanzen-pharmakologische Informationen Eingang in die Pflanzenportraits gefunden haben, hätte ich mir da mehr Info gewünscht.

Wer nach traditionellen und ganzheitlichen Heilansätzen sucht oder volkskundliches Pflanzenwissen, wird in diesem Buch fündig.  

Heilpflanzen und Arzneipflanzen auch im Garten – eine Buchbesprechung

Eine Hand hält das Heilpflanzen-Buch zwischen Ringelblume und Paprika

Zu den 41 wichtigsten Heilpflanzen im Garten gehören auch die Ringelblume und der Paprika

Heilpflanzen und Arzneipflanzen sind eine Gruppe höchst unterschiedlicher Gewächse. Dazu gehören so niedrige und unscheinbare Gewürzkräuter wie der Quendel genauso wie die himmelstürmende Baumart Linde.
Bestimmung und Anwendung von heilkräftigen Pflanzen, aber auch Standort, Lagerung oder Anbaumöglichkeiten im Garten sind seit jeher die Domäne von Kräuterbüchern verschiedenster Ausprägung.

Mit „Unsere wichtigsten Arzneipflanzen: 41 Arten, die jeder kennen sollte“ gelingt den Biologen Margot und Roland Spohn ein hervorragendes modernes Heilpflanzen-Kompendium, so kompetent wie kompakt.

Unkraut bestimmen im Garten: Wird das was oder kann das weg?

Cover mit kleinen Pflanzen und weißer Schrift

Hilfe beim Unkraut bestimmen (Bei- und Wildkräuter, Selbstaussamer)

Heuer musste ich meinen Garten ab Anfang Mai für zwei Wochen alleine lassen. Trotz Frost ist alles gut gegangen. Nur der Blick in das Pastinaken-Beet mit Spinat als Zwischenkultur ist etwas ernüchternd:
Alles ist wunderbar grün, viele unterschiedliche Pflänzchen drängen ans Licht – nur was davon sind meine Pastinaken?
Gesätes Gemüse erkennen und gleichzeitig aufgegangenes Unkraut bestimmen und andere Selbstaussamer ist in diesem jungen Stadium besonders knifflig.  In einem solchen Fall findet Gärtner oder Gärtnerin Hilfe in dem handlichen Gartenratgeber „Wird das was oder kann das weg?
Erwünschte & unerwünschte Gartenpflanzen erkennen“
.