Weihnachtsstern – Nachhaltig freuen statt einmal verbrauchen

Der übersommerte Weihnachtsstern im 5. Jahr
Der übersommerte Weihnachtsstern im 5. Jahr

Update Dezember 2012:

Der Rückschnitt ist sehr gut vertragen worden. Der Weihnachtsstern hat üppig  ausgetrieben und pünktlich zum Weihnachtsfest wieder viele rote Sterne angesetzt. Leider habe ich ihn heuer einmal etwas arg trockenfallen lassen, da hat er etwas an Grünmasse verloren … :-/

Aber das hält er aus und ein bisschen Trockenhalten ist meiner Meinung nach sogar für die Blüte wichtig.

Wünsche allen, die hier einmal vorbei schauen FROHE WEIHNACHTEN!

„Weihnachtsstern – Nachhaltig freuen statt einmal verbrauchen“ weiterlesen

Der Weihnachtskaktus – Schönheit mit Besonderheiten

Weihnachtskaktus - die roséfarbene Schlumbergia
Weihnachtskaktus – die roséfarbene Schlumbergia

Seit Anfang November blühen unsere Weihnachtskakteen. Das zeigt, dass der deutsche Name nicht sehr genau ist. Eher trifft es da schon die andere deutsche Bezeichnung Gliederkaktus. Denn die Triebe sind segmentiert und abgeflacht. Diese Segemntierung macht es leicht, den Weihnachtskaktus über Ableger zu vermehren. Denn abgetrennt kann jeder dieser Triebabschnitte eigene Wurzeln schlagen.

Dornen wie beim „klassischen Kaktus“ sind selten su finden. An den Spitzen der Triebabschnitte erscheinen stattdessen die wunderschönen Blüten in Farben von purpur bis zart rosa.
Aus der Blüte ragen die zu einer Röhre verwachsenen Staubblätter heraus – ein Effekt, der neben den schön gefärbeten, großen blütenblattartigen Schuppen die Schönheit dieser Zimmerpflanze ausmacht. „Der Weihnachtskaktus – Schönheit mit Besonderheiten“ weiterlesen

Der Efeu im winterlichen Garten – interessant und dekorativ

Fresien mit Efeu (Adultform mit Blütenständen)
Fresien mit Efeu aus dem winterlichen Garten – Adultform mit ungeteilten Blättern und Fruchtständen. (Die Fresien sind natürlich aus dem Blumenladen)

Der Efeu (Hedera helix) ist eine immergrüne, ausdauernde Pflanze, die in der Lage ist, an Mauern und Bäumen emporzuklettern. Dabei ist der  Efeu kein Parasit, wenn er aber auch durch Lichtkonkurrenz und Gewicht den Trägerbaum schädigen kann. Fehlen Klimmstützen, so überwuchert der Efeu gelegentlich flächendeckend den Boden. Efeu kann ein Höchstalter von 450 Jahren erreichen.

Interessant am Efeu ist der Sprossdimorphismus und die Heterophyllie, das heißt, dass der Efeu je nach Alter unterschiedliche Sprosse und Blätter ausbildet.

Wintergemüse in der Küche – Grünkohl-Quiche

Quiche mit Grünkohl aus dem Garten
Quiche mit Grünkohl aus dem Garten

Jetzt wo es einerseits Stein und Bein friert und trotzdem auch das Frühjahr naht, muss der Grünkohl zügig verarbeitet werden.

Eine gute Möglichkeit dafür ist die „grüne Quiche“ mit Grünkohl.
Wir haben sie heute getestet. Fazit: Lecker und gar nicht nicht so „kohlig“ wie man meinen könnte :-)

Zutaten
für eine runde Quiche-Form (26 cm):

  • 200g Butter, 200g Quark, 320g Mehl
  • 400g Grünkohl
  • 1 Zwiebel
  • 100g Schinken/Speck-Würfel
  • 150 ml Brühe
  • 200 g Schmant
  • 5 Eier
  • geriebener Emmentaler
  • Kräutersalz, Meersalz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Butter, Quark, Salz und Mehl verkneten und 30 Minuten kalt stellen.
Kohlblätter (ohne Blattrippen) in Salzwasser 2 – 3 Minuten garen, abtropfen und in Streifen schneiden.
Zwiebel würfeln und in Olivenöl andünsten. Schinken und Kohl zufügen, Brühe angießen und 5-10 Minuten garen. Anschließend würzen und abkühlen lassen.

Für die Eiercreme Schmant, Eier, Käse und Mehl verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Teig ausrollen und die gefettete Form mit Teig auskleiden.

Kohl und Eiercreme vermischen, auf den Teig geben und 40 Minuten bei 180°C im Ofen backen.