Zum Inhalt springen

Brennesseljauche, Effektive Mikroorganismen und Gesteinsmehl – Pflanzenstärkung

Blühende Brennnessel
Brennnesseln sind ökologisch wichtig und wertvolle Rohstofflieferanten

Brennnesseljauche ist für mich das beste Pflanzenstärkungsmittel, das die Naturapotheke für den Gärtner bereithält. Nach dem Pflanzenschutzgesetz  sind Pflanzenstärkungsmittel „Stoffe und Gemische einschließlich Mikroorganismen, die ausschließlich dazu bestimmt sind, allgemein der Gesunderhaltung der Pflanzen zu dienen“ und sind so gesetzlich deutlich unterschieden von den Pflanzenschutzmitteln. Das wird in Frankreich leider anders gesehen.

Ich setze auf Brennnesseljauche, Gesteinsmehl und Effektive Organismen (EM) und berichte darüber im folgenden Artikel.

Brennnesseljauche als natürliches Pflanzenstärkungsmittel

Es gibt eine Reihe verschiedener Pflanzenstärkungsmittel wie die Brennnesseljauche. Diese sind besonders für den naturnahen Garten sehr wichtig. Sie können:

  • die Widerstandsfähigkeit von Pflanzen erhöhen
  • die Nährstoffaufnahme positiv beeinflussen
  • Schädlinge abwehren (nicht töten, Repellent)

Die verschiedenen Pflanzenstärkungsmittel basieren auf

  • organische Basis, wie zum Beispiel die Brennnesseljauche, andere Jauchen oder Algenpräparate,
  • ätherische Öle wie das Neemöl oder
  • auf mineralischen Grundstoffen, wie zum Beispiel Gesteinsmehl.

Wie stelle ich frische Brennnesseljauche selber her?

Brennnesseljauche ansetzen kann man in der gesamten warmen Jahreszeit.
Diesmal habe ich für den Herbst und Wintergemüse die Brennnesseljauche am 19. August relativ spät angesetzt. Dazu habe ich einen Mörteleimer mehr oder minder locker mit frischen Brennnesseln gefüllt und mit kaltem Wasser soweit aufgegossen, dass ich alle Brennnesseln unter Wasser drücken konnte. Die schwimmen dann zwar wieder hoch, aber das gibt sich ;)
Der Bottich sollte abgedeckt werden, denn die Brühe macht dem Namen „Jauche“ alle Ehre.

Schon nach 11 Tagen war die am 30. August angesetzte Pflanzenjauche fertig. Ich hebe die groben Stängel und anderes grobe Material aus dem Bottich. Das kommt auf den Kompost, sollte aber mit anderem Material ordentlich zugedeckt werden – das müffelt ohne Abdeckung sonst noch einige Zeit nach.

Blattläuse an Margerite: Vor und nach der Behandlung mit Brennesselbrühe

Brennnessel-Spritzbrühe gegen Blattläuse an Margerite: Vor und nach der Behandlung

Die Pflanzenjauche mit der vergorenen und zerfallenen Blattmasse gebe ich im Verhältnis 1:10 an den Wurzelbereich der Pflanzen. Da ich dabei keine Tülle verwende, brauche ich die Brennnesseljauche auch nicht abseihen. Das noch vorhandene grobe Material etwas nach unten drücken reicht dann vollauf, um den Messbecher mit Brühe füllen zu können.

Für die Verwendung der Jauche als Pflanzenstärkung und Schädlingsabwehr über die Blätter darf die Brennnesselbrühe nicht so lange gären, nur 1 – 2 Tage.
Diese Spritzbrühe habe ich bei den Margeriten verwendet, die massiv mit Blattläusen befallen war – mit sichtbarem Erfolg!

Gibt es auch fertige Brennnesseljauche?

Ja, in Form von gepressten Pellets aus getrockneten Brennnesseln.
Ich habe das Verfahren auch einmal genutzt, als ich keine frischen Brennnesseln holen konnte. Die Jauche aus den Brennnesselpellets ist vielleicht nicht ganz so gut wie die aus frischen Brennnesseln, aber als Notbehelf sehr brauchbar. Ich habe jedenfalls von meinem Grünzeug auch beim Düngen mit dieser Pflanzenbrühe überall ein „Ahhh“ und „Danke“ gehört ;-)

Es gibt die Brennnessel Pellets u.a. bei Neudorff in 500 g Packungen (bei Amazon bestellen, Anzeige). Neudorff ist ein Anbieter von umweltschonenden Produkten für das naturgemäße Gärtnern. Eine 200 g Portion reicht bei mir für ziemlich genau einmal Gemüsebeete düngen. Der Hersteller gibt als Richtschnur ca. 1 Liter pro m² Beetfläche. Ich gieße mit doppelt so viel verdünnter Brennnesseljauche

Gebrauchsanweisung Brennesselpellets:

  • Zuerst 200 g Brennesselpellets mit 13 Liter Wasser vermischen
  • Sann die Mischung 7-10 Tage gären lassen
  • Anschließend die vergorene Brennesseljauche mit der 10-fachen Menge Wasser verdünnen
  • oder umgerechnet 1 Liter Brennesselbrühe mit 10 Liter Wasser verdünnen
  • Am besten Gemüse und Blumen während Wachstumsperiode alle 2-4 Wochen damit gießen (ca. 1 Liter pro m²).
  • Wichtig: Zum Spritzen gegen Blattläuse und andere Schädlinge stärker verdünnen und den Gärvorgang früher abbrechen (s.o.):
    2 Liter Brennnessel-Brühe mit 3 Liter Wasser verdünnen.

Komplett fertige Bio-Brennesseljauche

Seit Neuestem gibt es auch die Brennnesseljauche schon fix und fertig zum Verdünnen  (bei Amazon bestellen, Anzeige).  Dies ist auch für Zimmerpflanzen eine gute Lösung. Die Gebrauchsanweisung ist unten auf der verlinkten Seite zu finden

Brennnesseljauche in Frankreich

Die Brennnessel ist in Frankreich zu einem Symbol für die Unabhängigkeit von der Agrochemie-Lobby geworden und dem Schutz von altem Gärtnerwissen. Denn in Frankreich ist ja die Brennnesseljauche  seit 2010 verboten – very strange, aber aus Sicht der Chemielobby logisch. Man will ja schließlich was verkaufen!
Ein hervorragender Film vom Sender ARTE über die Brennnessel (Link zu Youtube, 42 min) zeigt Befürworter und Gegner, zeigt die Hintergründe auf und bringt nebenbei auch viel Hintergrundwissen zur Brennnessel mit.

Effektive Mikroorganismen (EM)

In dem Bericht zum Kartoffel-Projekt des Prinzessinnengartens in Berlin habe ich zum ersten Mal etwas von den Effektiven Mikroorganismen (EM) gelesen. Mehr Infos im Netz zu bekommen ist einfach, aber zeitaufwendig, weil unzählige Infoseiten, Foren und Shops dich von den Vorzügen der Effektive Mikroorganismen überzeugen wollen.

Summa Summarum ist es eine speziell behandelte Mischung unterschiedlicher Pflanzen fördernder Mikroorganismen – eine Entwicklung eines japanischen Agrarwissenschaftlers (siehe Wikipedia: Effektive Mikroorganismen) – die unter anderem gegen Kraut- und Braunfäule helfen soll.
Und das erschließt sich mir bei alles Skepsis schon: Die mit EM besprühten  Tomaten und Kartoffeln haben nun eine eigene, pflanzenfreundliche Mikrowelt auf ihren Blättern. Diese speziellen Hefen und Bakterien der EM räumen nun nicht so schnell das Feld, wenn sich Phytophthora infestans – der Pilz der Kraut- und Braunfäule – auf der Tomaten- oder Kartoffelpflanze breit machen will: Die Pflanze ist geschützt.

Es gibt eine Reihe von Anbieter, ich nutze die bereits aktivierte Lösung von EM-Chiemgau (bei Amazon bestellen , Anzeige). Ich habe nun also in der vorgeschriebenen Verdünnung alle meine Tomaten, Kartoffeln und Gurken mit EM besprüht – wir werden sehen, ob´s was hilft oder nicht.

Wie hilft Gesteinsmehl zur Schädlingsabwehr?

Gesteinsmehl ist ein Repellent, das heißt, der Schadorganismus wird in keiner Weise geschädigt, es wird ihm nur das Fressen verleidet. Am besten noch am Morgen, wenn die Blätter feucht sind, fein Gesteinsmehl über die gefährdeten Pflänzchen stäuben. Das habe ich erfolgreich gegen Erdflöhe und auch Schnecken angewendet
Über die erfolgreiche Anwendung von Gesteinsmehl gegen Erdflöhe berichte ich in meinem Gartenblog-Artikel: Erdflöhe bekämpfen – keine Löcher an Radieschen und Rucola.

Links zur Brennnesseljauche

Du bist hier:
Gartenblog » Gartenpraxis » Brennesseljauche, Effektive Mikroorganismen und Gesteinsmehl – Pflanzenstärkung