Gemüsebeet planen für Mischkulturen

Gemüsebeet-Plan 2019

Gemüsebeet planen – warum eigentlich?

Ich plane zweimal im Jahr die Mischkulturen für die Gemüse-Beete – einmal für das Frühling/Sommer Gemüse und einmal für den Herbst/Winter, wenn die früheren Gemüse-Mischkulturen geerntet sind.

Mit der Gemüsebeet-Planung versuche ich, zum einen den Überblick darüber zu behalten, was ich in einem Gartenjahr im Gemüsegarten eigentlich will und was schon getan ist. Zum anderen ist das Gemüsebeet Planen auch für den Fruchtwechsel und der passenden Zusammenstellung der verschiedenen Gemüse in einer Mischkultur sehr wichtig. Einmal erstellt, kann der Beetplan auch als Grundlage für das nächste Jahr dienen.

Letztlich kann man am Ende des Gartenjahres mit einem Blick darauf auch schnell sehen, was geklappt hat und was eher weniger gelungen ist und dies für das Gemüsebeet planen im nächsten Jahr beachten.

Ein Gemüsebeet planen und über´s Jahr bepflanzen und besäen: das ist nicht immer das Gleiche ;) Das eine oder andere will nicht wachsen, manches wird natürlich auch spontan gepflanzt oder gesät – dies meist da, wo sich Lücken in den Gemüsebeeten auftun. Wie aus einer schönen Beetplanung Gemüse im Laufe des Jahres Realität wird, zeigen die Bildergalerien weiter unten.

Mischkulturen für ein Gemüsebeet planen

Bei der Planung von Gemüsebeeten für eine Mischkultur unterscheide ich Hauptkultur, Zwischenkultur und Nachkultur. Wichtig ist beim Gemüsebeet planen: man/frau muss die Wuchsdynamik und den Platzbedarf der für die Mischkultur zusammengestellten Gemüse- und Salatsorten kennen und beachten.

Im Februar 2019 ist ein wertvoller Gartenbuch-Klassiker neu aufgelegt worden. Autorin ist die Biogarten- und Mischkultur-Pionierin Gertrud Franck, die sagte: „Nicht auf die Größe des Gartens kommt es an, sondern auf sein Wesen!“

Beispiel: Verschiedener Kohl mit Salaten

23.05. – Wirsing, Brokkoli, Blumenkohl im Kohlbeet. Salate, Rucola und Kresse sind erntereif

Im Frühjahr werden auf einem Gemüsebeet (120 cm breit) 3 Reihen Kohl als Hauptkultur gepflanzt, Pflanzabstand 40 cm. Ich nehme immer für die mittlere Reihe Brokkoli, weil der etwas in die Höhe wächst. Links und rechts davon pflanze ich Wirsing und Blumenkohl.

Durch den weiten Abstand und starken Wuchs des Kohls, kann man eine Zwischenkultur für das Gemüsebeet planen. So kann man zwischen den einzelnen Kohlpflanzen innerhalb der Reihe je einen Kopfsalat oder Eichblattsalat pflanzen und zwischen den Reihen Kresse und Rucola säen.

 

Drei Reihen Kohl
01.07.  – Die Zwischenkultur ist geerntet, Der Kohl  bedeckt das ganze Beet

Die niedrigere Zwischenkultur behindert das Wachstum der Kohlpflanzen nicht. Und wenn der Kohl später den ganzen Platz im Beet beansprucht und mit seinen Blättern abdeckt, sind die Zwischenkulturen Salat, Kresse und Rucola schon geerntet.

Nachdem der Kohl im Sommer geerntet ist, können als Nachkultur zum Beispiel Zuckerschoten gesät werden.

Gemüsebeete: Planung und Stand der Mischkulturen – Fotogalerien

Gemüsebeet planen und Stand 19.04.2018

Gemüsebeet planen und Stand 01.05.2018

Ab Anfang Mai startete der Garten durch und jetzt ist eigentlich alles – bis auf das empfindliche Fruchtgemüse wie Tomaten, Hokkaido und Zucchini – an seinem Platz.
Schade: Heuer gibt es keine Pastinaken – das ältere Saatgut wollte trotz gutem Zureden nicht aufgehen. Vorteil: ich habe mehr Platz für Tomaten!


Gemüsebeet planen und Stand 23.05.2018


Gemüsebeet planen und Stand 05.07.2018

Gemüsebeete Stand 08. bis 13.08.2018

Das wirkt jetzt teilweise etwas chaotisch, aber ich lasse die von selbst aufgehenden Blumen wie zum Beispiel Mohn, Cosmeen und Kapuzinerkresse dort stehen, wo sie den Wuchs des Gemüses nicht behindern.
Gleichzeitig vollzieht sich beim Gemüsebeete planen und pflanzen der Wechsel zur 2. Hälfte des Gartenjahres und die abgeernteten Beeten werden für das Herbst/Wintergemüse vorbereitet.

Gemüsebeete – Mischkulturen

Beet 1 – Rhabarber

Bei Rhabarber gibt es keine Zwischenkulturen und er bleibt immer auf dem gleichen Beet. Er treibt früh aus, beansprucht das ganze Beet und belegt es dauerhaft. Höchstens eine Vorkultur mit früh gepflanztem Salat am rechten oder linken Beetrand ist möglich.

Beet 2 – Zucchini / Hokkaido

Zucchini und Hokkaido ziehe ich ab Ende April am Fensterbrett vor und werden erst im Mai gepflanzt, wenn es dauerhaft wärmer ist. Viel früher kann man Vor- und Zwischenkulturen säen und pflanzen wenn man die Pflanzorte der künftigen Hauptkultur beachtet. Ich habe am linken und rechten Rand weißen Rettich und roten Ostergruß gesät. Auch Salat oder Kleinsalate wie Kresse ist möglich. Bis das Fruchtgemüse das ganze Beet braucht, ist der Rettich längst geerntet.

Beet 3 – Wirsing / Brokkoli / Blumenkohl

Meine Standard-Belegung für die Hauptkultur bei einem 1,20 m Beet ist:
Links eine Reihe Wirsing, in der Mitte eine Reihe Brokkoli, rechts eine Reihe Blumenkohl. Zwischen den eher langsam wüchsigen und Platz bedürftigen Kohlsorten ist mit Salaten (Grüner Kopf- und roter Pflücksalat) wieder eine Zwischenkultur angelegt.

Beet 4 – Zuckermais

Zuckermais wird erst im Mai gesät. Derweil kann man Zwischenräume der künftigen Hauptkultur für Zwischenkulturen nutzen wie Salate, Rucola usw…

Beet 5 – Pastinaken und Spinat

Die Pastinaken belegen das Beet das ganze Jahr (auch über den Winter hinaus). Sie sind anfangs etwas langsam wüchsig, so dass der schnellwachsende (Babyleaf-) Spinat  als Zwischenkultur gesät und geerntet werden kann, bevor die Hauptkultur das ganze Beet belegt.

Beet 6 und 7 – Tomaten

Ich habe heuer 3 Tomatensorten am Fensterbrett vorgezogen.

  • OpenSource-Tomate Sunviva
  • Opensource Fleischtomate 232-x
  • Baumtomate De-Berao

Auch die kommen erst Ende Mai ins Beet und auch hier sind Vor- und Zwischenkulturen möglich. Wenn ich eine Reihe Tomaten in der Mittleren Reihe pflanze, kann ich links und rechts am Beetrand Karrotten säen oder pflanzen (hier zum Artikel Karotten/Möhren pflanzen)

Beet 8 – Stangenbohnen

Die Stangenbohnen baue ich in 2 Reihen je 4 Stangen an, die an einer Querstange oben zeltartig zusammengebunden werden. Um das Zelt unten soweit wie möglich zu spreizen, werden sie in auf den Platz der beiden Außenreihen gesteckt. So ergibt sich dazwischen wieder Platz für schnellwüchsige Zwischenkulturen wie die zweite Generation Rucola und Kresse und Asia-Salat (letzte Woche gesät). Die Bohnen werden erst im Mai gesteckt, wenn sie wachsen und das Beet verdunkeln, sind die Kleinsalate längst geerntet.

Beet A – Zuckerschoten

Das Beet habe ich Anfang April besät, die Zuckerschoten haben jetzt schon ca. 1 cm hohe Triebe. Als Zwischenkultur sind Kleinsalate Gartenkresse (die ich schon seit 2 Wochen beernte) und Rucola gesät, der schön austreibt, aber noch nicht erntereif ist. Auch hier macht die schnellwachende Zwischenkultur schnell Platz für eine Zweitpflanzung, z.B. Kohlrabi.

Beet B – Kartoffel Annabelle, früh

Beet C – Kartoffel  Valery, mittelspät

Mehr zur Kartoffel Valery in diesem Beitrag:
Kartoffel Valery in Garten und Küche – wie anbauen und kochen?

Da Kartoffeln relativ bald gesteckt und von der Seite angehäufelt werden müssen, kann man keine Vor- oder Zwischenkultur anlegen. Die Kultur von Kartoffeln zeige ich hier mit Bildern am Beispiel der Kartoffel Annabelle

Gemüsebeet planen – Links