Das wilde Gartenblog – 10 Jahre Erfolgsgeschichte eines Gartenblogs

Typischer Gartenblog Aufbau mit Header, Contentdpalte und Seitenleisten
Screenshot von „Das wilde Gartenblog“ vom Mai 2019

Garteninteressierte und Gartenblogger wissen die Qualität des Gartenblogs von Claudia & Matthias zu schätzen. Aber nicht nur: Auch Google weiß um die interessanten, gut verständlichen Artikel rund um den Garten. Es rankt Das Wilde Gartenblog bei der Suche nach „gartenblog“ eigentlich immer auf der ersten Seite

Was ist Das Wilde Gartenblog?

Seit rund 10 Jahren schreibt Claudia über ihre Erfahrungen mit ihrem ökologischen Garten. Die Themenfülle ist groß und bleibt nicht nur beim Salatpflanzen stehen. In einem ihrer aktuellen Artikel befasst sich mit „Blattläusen und Ameisen“. Neben Hintergrundinfos zur Biologie dieser erstaunlichen Symbiose wirf sie die Frage auf, ob das Besprühen mit Seifenlauge als Abwehr wirklich hilft. Und da zeigt sich ein weiteres Qualitätsmerkmal des Wilden Gartenblogs: Eine aktive Community! Innerhalb kürzester Zeit wurde das Thema in zehn Kommentaren weiter diskutiert.
10 Jahren schreiben, fotografieren und Kommentare beantworten: Das Wilde Gartenblog ist eine Info-Ressource für alle Gärtner.

Die Entwicklung vom „Wilden Gartenblog“

Claudia & Matthias haben einen Garten gesucht, aber es sollte auf keinen Fall ein Schrebergarten in einer Laubenkolonie sein. Denn wo alles bis auf Kleinste geregelt ist – Rasen immer ordentlich auf 6 cm – hätten sie sich nicht wohl gefühlt

Aber sie haben ihren Traumgarten mitten in der Stadt doch noch gefunden! Ganz ohne gärtnernde Nachbarn, umgeben von einer großen Hecke, ökologisch gepflegt: es durfte so manches wachsen, was anderswo als Unkraut gilt. Viel Platz, mehrere Remisen und Abstellräume, Obstbäume, Wein, Beerensträucher, Komposthaufen, Gemüse und Blumen – ein verwunschenes Paradies, in dem sogar noch Feuer machen möglich war, ohne dass es gleich Ärger gab!

Die zehnjährige Entwicklung des Blogs kann man etwas sichtbar machen.
Hier die Startversion vom Oktober 2019:


 

 

Interessant dabei das Statement zum Birnengitterrost:
„Diese Bilder zeigen die Blattkrankheit eines Birnbaums – was das wohl ist? Ein Pilz?? Und woher kommt so etwas? Kann man was dagegen tun??? Als Gartenlaie hab ich von alledem keine Ahnung – da gibt´s noch viel zu erforschen!“
Sehr viel hat sich seitdem getan: Claudia wurde vom Gartenlaien zur Fachfrau!

2012, sechs Jahre später präsentiert sich das Wilde Gartenblog mit der von ihm bekannten Themenvielfalt in neuem Layout. Und bezieht – damals ganz aktuell – Stellung gegen Monsanto:

 

Mitte 2017 zeigt sich das Wilde Gartenblog wieder im neuen Gewand:

Ich finde das neue Layout sehr gelungen. Es ist hell und aufgeräumt. So kann es wieder 10 Jahre weitergehen ;-)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.