Eistaler – vergängliche Gartendeko und Winterspaß

Update 02.März 2018 – der Eistaler in bunt (mit Video)

Der ältere Eistaler ist dezent und stylisch. Ich habe jetzt einen neuen gemacht, mit viel Farbe :) Dazu diesmal mehr Material von innen genommen wie Primeln und von Sträußen.

 

Der bunte Eistaler im Wind

 

Ein Suppenteller mit Naturmaterialien und Wasser
Der Eistaler wird mit Naturmaterialien gestaltet und mit Wasser bedecktWenn jetzt der Winter kalt und grau wird, ist die richtige Zeit, mit selbstgemachter Gartendeko etwas Farbe in den winterlichen Garten zu bringen.

Eine originelle Idee, den Winter-Garten zu verschönern, sind Eistaler aus gefrorenem Wasser.  Das macht auch noch richtig Spaß! Dazu passt als Einlage alles was Haus und Garten an Dekorativem hergibt: Früchte, Blätter und Zweige …

Denn irgendwas ist auch noch im Februar in jedem Garten zu finden: Hagebutten, Ligusterbeeren, Efeublätter oder Schneeberen. Und wenn im Haus bunte Tulpen, Primeln oder blühende Zweige stehen, dann können auch diese ihren Beitrag zur Gestaltung des Eistellers beitragen.

Die (Gartendeko)Welt ist eine Scheibe

Eistaler mit Kornelkirsche, Schneebeeren, Efeudolden und -blätter
Eistaler mit Kornelkirsche, Schneebeeren, Efeudolden und -blätter

Dazu alles in einen Teller geben und mit 2 – 4 cm Wasser auffüllen. Beim  Arrangieren sollte man versuchen, möglichst viel der Beeren, Blüten und Blätter unter Wasser zu bringen. Was nicht mit Eis bedeckt ist, kann später erfrieren und unschön werden.
Wichtig: Ein Stück Schnur oder Bast an geeigneter Stelle mit hineinlegen als Aufhänger.

Dann das Kunstwerk über Nacht zum Gefrieren nach draußen stellen. Am nächsten Morgen aus dem Teller lösen. Dazu ggf. etwas warmes Wasser über die Rückseite des Tellers laufen lassen.  Am Besten natürlich vor dem Küchen- oder Wohnzimmerfenster aufhängen, damit nicht nur die Vögel etwas davon haben ;)

Der Eistaler hängt in der Vogelbeere
Der dekorative Eistaler hängt in der Vogelbeere vor dem Wohnzimmerfenster

Natürlich wird Sonne oder Tauwetter das glitzernde Kunstwerk nach und nach auflösen.
Aber das macht nichts! Denn die Samen und Beeren darin finden ihre Abnehmer und bei der nächsten Frostperiode gibt es einen neuen Eistaler :-)

Eine schöne Umsetzung mit einem „coolen“ Tipp ist hier zu finden: