Brennnesseljauche – so nützlich wie umstritten

Große Große Brennnessel (Urtica dioica), Nahaufnahme der Blüten (Adampauli, Wikipedia)
Große Brennnessel (Urtica dioica), Nahaufnahme der Blüten (Foto: Adampauli, Wikipedia)

Endlich die aus getrockneten Brennnesseln angesetzte Jauche ausgebracht.

Ich denke, sie ist vielleicht nicht ganz so gut wie aus wie aus frischen Brennnesseln, aber als Notbehelf sehr brauchbar.
Ich habe jedenfalls von meinem Grünzeug überall ein „Ahhh“ und „Danke“ gehört ;-)
Sie macht auch wie das Original dem Namen „Jauche“ alle Ehre, aber das vergeht nach einem halben Tag.

Die 200g Portion, angesetzt mit mit 13 Liter Wasser reicht bei der Verdünnung 1:10 (in der Praxis eigentlich etwas dünner: 13-Liter Giesskanne mit 0,8 Liter Jauche)  ziemlich genau für 1x Garten, wobei jedes Beet 2 Giesskannen (10-12 Liter) bekommt.

In Frankreich ist ja die Brennnesseljauche ab 2010 verboten – very strange, aber aus Sicht der Chemielobby logisch.
Das zeigt eine hervorragender Film von Arte über die Brennessel: Die Brennnessel ist in Frankreich zu einem Symbol für die Unabhängigkeit von der Agrochemie-Lobby geworden und dem Schutz von altem Gärtnerwissen. Der Film bringt aber auch viel Hintergrundwissen zur Brennnessel.